Teamarbeit passt perfekt

Viele Aktive empfingen Auszeichnungen von Kreisbrandrat Fredi Weiß (links), Kommandant Heinz Pickel (Dritter von links) und vom Vorsitzenden und Bürgermeister Dieter Dehling (rechts). Für 25-jährigen aktiven Dienst in der Augsberger Wehr bekam Dieter Dehling aus Ottmannsfeld (Zweiter von rechts) das Feuerwehrehrenkreuz in Silber verliehen. Bild: no
Lokales
Illschwang
26.02.2015
26
0

"Im Ernstfall helfen Ortskenntnisse von Aktiven, den Schaden in Grenzen zu halten." Bei seinem ersten offiziellen Besuch bei der Feuerwehr Augsberg betonte Kreisbrandrat Fredi Weiß, dass gerade auch die kleineren Wehren im Landkreis wichtig sind.

In diesem Zusammenhang wies Weiß auf den Großbrand in Lintach hin, der dank des schnellen Eingreifens der Ortswehr relativ rasch gelöscht wurde. Er lobte bei der Jahreshauptversammlung die umsichtige Arbeit des Kommandanten Heinz Pickel, einem der dienstältesten im Landkreis.

Sehr positiv beurteilte Weiß das Zusammenwirken der Wehren in der Gemeinde Illschwang. Der Dank des Kreisbrandrats galt hier dem Kommandanten der Stützpunktwehr Stefan Lippold. Fredi Weiß sagte, dass ihm die immer schwieriger werdende Tagesalarmsicherheit Sorge bereite. Von daher sei es zu begrüßen, wenn kleine und große Wehren eng zusammenarbeiten.

Viele Ehrungen

Gemeinsam mit dem Bürgermeister und Vorsitzendem der Augsberger Wehr, Dieter Dehling, verlieh Weiß dem namensgleichen Dieter Dehling aus Ottmannsfeld für 25-jährigen aktiven Dienst das Ehrenkreuz in Silber. Für die erfolgreiche Ablegung des Leistungsabzeichens bekamen Johannes Hufnagel, Manuel Pohl und Markus Niebler Gold Rot, Dieter Dehling und Alexander Pohl Gold-Grün, Andreas Schwabe Gold und Christian Schwabe Silber.

Vorsitzender Dehling lobte besonders die Teilnahme am Festzug der Feuerwehr Achtel, die Kirwa in Ritzenfeld sowie die Beteiligung am Ferienprogramm der Gemeindewehren. Kommandant Pickel berichtete von 28 Aktiven unter den 53 Mitgliedern. Zur Zeit gebe es bei der Augsberger Wehr keine Jugendlichen. Diesbezüglich wolle man intensive Werbung betreiben. Die Aktiven waren im Mai bei der Beseitigung einer Ölspur gefordert. Hinzu kam noch die Verkehrsabsicherung in Pesensricht beim Dorflauf des SV Illschwang. Im aktiven Bereich wurden 15 Übungen abgehalten. Ein Höhepunkt war die Ausrichtung der Großübung bei der Brandschutzwoche. Objekt war eine Anlage im Windpark Illschwang. Ferner gab es zwei theoretische Unterrichtseinheiten sowie die Digitalfunkausbildung auf Gemeindeebene. Beim Landkreislauf am 9. Mai, so Pickel in seinem Ausblick, sei die Wehr bei der Wechselstation in Pesensricht besonders gefordert.

Kommissarische Führung

Hinsichtlich eines kleinen beheizbaren Anbaus an das Gerätehaus wolle man die neuen Förderrichtlinien abwarten. Er dankte Jörg Flierl und Christian Schwabe für die Teilnahme am Gruppenführerlehrgang in der Feuerwehrschule in Regensburg. Schriftführer Johannes Hufnagel informierte über die wichtigsten Beschlüsse aus den Vorstandssitzungen. So wird der 2. Vorsitzende Jörg Flierl in Zukunft kommissarisch für Dieter Dehling die Federführung bei der Feuerwehr Augsberg bis zur nächsten Wahl übernehmen. Kassier Helmut Kopp erläuterte die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben.

Der Kommandant der Illschwanger Wehr, Stefan Lippold, freute sich über die gute Zusammenarbeit mit den Kollegen aus Augsberg. Er dankte Heinz Pickel für die Bereitschaft, dass er das Amt des Multiplikators für die Digitalfunkausbildung auf Gemeindeebene übernahm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.