Trickbetrüger scheitert an wachsamem Opfer
Kein Ding mit Ring

Der wertlose Ring des gescheiterten Betrügers. Bild: Polizei
Lokales
Illschwang
15.07.2015
2
0
(nt/az) Eigentlich wollte ein 31-Jähriger am Montagvormittag beim Autobahnzubringer bei Aichazandt (Illschwang, Kreis Amberg-Sulzbach) mit einer bekannte Betrugsmasche ("Autobahngold") Geld kassieren - am Ende war er selbst um 200 Euro ärmer. Bei Aichazandt täuschte er eine Autopanne vor. Ein 62-Jähriger aus Illschwang hielt laut Polizei an und wollte den vermeintlich Gestrandeten nach Sulzbach-Rosenberg fahren, damit der Benzin holen kann. Auf der Fahrt bat der 31-Jährige seinen Helfer mehrfach darum, ihm 500 Euro zu leihen. Im Gegenzug bot er einen goldfarbenen Siegelring als Pfand. In Sulzbach-Rosenberg angekommen, verließ der Illschwanger unter dem Vorwand, Geld besorgen zu wollen, mit dem Ring den Wagen. Beim Juwelier ließ er sich seinen Verdacht bestätigen: Das Schmuckstück war wertlos. Er verständigte die Polizei, die den beim Auto wartenden Betrüger festnahm. Und weil der den Beamten bestens bekannt war, durfte er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft den Gewahrsam erst verlassen, als er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200 Euro hinterlegt hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.