Gemeinderat Illschwang arbeitet sich durch mehrere Bebauungspläne
Zwei Grundstücke mehr

Politik
Illschwang
17.09.2016
47
0

Bebauungs- und Grünordnungspläne für mehrere Gebiete in der Gemeinde Illschwang bildeten den Schwerpunkt der Septembersitzung des Gemeinderats im Landhotel Weißes Ross. Unter den Bauanträgen fanden sich auch Pläne für eine Kletterhalle in Neuöd.

Hans-Jürgen Tiefel vom Planungsbüro Renner & Hartmann erläuterte die Unterlagen. Schnell abgehandelt war die zweite Änderung des Bebauungsplans Schwand 1 mit integrierter Grünordnung. Auf einem Grundstück war die Garage verlegt worden. Von den Trägern öffentlicher Belange gab es hier keine Einwände.

Ebenso zügig hakte der Rat den neu gefassten Bebauungs- und Grünordnungsplan Am Sandäckerweg 2 in Illschwang ab. Dort ist eine Verlängerung der Erschließungsstraße in Richtung Norden geplant. Auch dagegen regte sich kein Widerspruch.

Mehr Gesprächsbedarf brachte der Bebauungsplan Am Kohlberg in Illschwang. Dort plant die Firma Metallbau Hartmann eine neue, 50 mal 30 Meter große Fertigungshalle. Zu den Entwürfen äußerten sich die Regierung der Oberpfalz, das Bauamt des Landkreises, das Wasserwirtschaftsamt, der Kreisheimatpfleger, die Telekom und das Bayernwerk. Zum Umgang damit machte Hans-Jürgen Tiefel Vorschläge, denen alle Räte zustimmten.

Ein Bauantrag der Familie Janker auf Erweiterung ihres Wochenendhauses in Pürschläg war vom Landratsamt abgelehnt worden. Nun ging es in der Sitzung um einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan An der Vogelhüll mit integrierter Grünordnung. Damit geht eine Änderung des Flächennutzungsplans einher. Die Gemeinde beabsichtigt nämlich, zwei weitere Grundstücke, die bisher nicht dazu gehörten, ins Baugebiet mit aufzunehmen. In der Diskussion verständigte sich das Gremium darauf, sowohl Sattel- wie auch Pultdächer zuzulassen.

Zustimmung fand der Bauantrag von Thomas Holzner, der in Illschwang einen Anbau an das bestehende Wohnhaus im Propsteiweg plant. In diesem Zusammenhang entwickelte sich eine Diskussion über die Zufahrt zu diesem Grundstück und ihren Schotterbelag. Gerald Habermehl befürchtete Stürze und Verletzungen dort, wenn nichts unternommen werde. Bürgermeister Dieter Dehling erklärte, dass der Antragsteller eine Sondervereinbarung schon vor einigen Jahren erfüllt habe. Der Bereich, den Habermehl ansprach, gehöre der Gemeinde. Einigkeit herrschte, dass die Gefahrenstelle umgehend beseitigt werden müsse.

Die Pferdepension Bauer möchte drei Pferdeunterstände sowie zwei Lagergebäude für Heu und Stroh in Aichazandt errichten. In der Juli-Sitzung waren die Bauanträge nicht behandelt worden, weil sie zeitlich zu knapp eingereicht worden waren. Allerdings hat das Landratsamt bisher noch nicht über den im Juni beschlossenen Antrag der Gemeinde auf Rückbau weiterer Pferdeunterstellplätze entschieden. Mit Nachdruck wurde die Verwaltung aufgefordert, bis zur Oktobersitzung auf eine Entscheidung in Amberg zu drängen.

Zustimmung fand ein Antrag von H. Meixner, der einen Teil der neu erbauten Lagerhalle im Gewerbegebiet in Neuöd als Kletterhalle nutzen möchte.

Der Bürgermeister informierte, dass die Zusage der Regierung der Oberpfalz für den zweiten Abschnitt des Breitbandausbaus bei der Gemeinde eingetroffen ist. Ortsheimatpfleger Richard Koller dankte dem Gartenbauverein Illschwang für die Beteiligung mit dem Hopfenmuseum am Tag des offenen Denkmals. Glückwünsche galten Alfred Ebert, der für seine langjährige Mitarbeit im Gemeinderat, die Kommunale Verdienstmedaille erhalten hat.

Schule: Vertrag stehtEin Thema der Gemeinderatssitzung war die Behandlung eines öffentlich-rechtlichen Vertrags zwischen der Gemeinde Illschwang und der Stadt Sulzbach-Rosenberg, in dem es um die Regelung des Aufwands für die Schüler geht, die in der Mittelschule in Sulzbach-Rosenberg unterrichtet werden. Der geforderten Umlage von 1500 Euro pro Jahr und Schüler wurde zugestimmt. Des Weiteren stimmte das Gremium zu, dass sich die Gemeinde bei Anschaffungen für unterrichtliche Zwecke an den Kosten entsprechend beteiligt. Dies gilt nicht für bauliche Maßnahmen. (no)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.