Magdalena Neuner Fanclub
Biathlon-Fieber klingt nicht ab

Im Festzelt in Ruhpolding feierten die Fanclub-Mitglieder 2012 mit großen Transparenten den Weltmeistertitel von Magdalena Neuner. Repro: no
Sport
Illschwang
18.09.2015
248
0

Die Namensgeberin hat ihr Gewehr 2012 nach der Biathlon-Weltmeisterschaft in Ruhpolding an den Nagel gehängt und sich ins Privatleben zurückgezogen. Der Illschwanger Fanclub von Magdalena Neuner dachte deshalb aber nicht daran, sich aufzulösen. Ganz im Gegenteil.

63 Mitglieder sind es aktuell, die sich ins öffentliche Leben einbringen und nach wie vor Rennen im Biathlon-Weltcup besuchen. Die beiden Vorsitzenden Stefan Niebler und sein Stellvertreter Tobias Burger, beide seit der Gründung an der Spitze, gaben unserer Zeitung einen Einblick ins Fanclubleben.

Atmosphäre zieht an

Angefangen hat das Interesse am Biathlon vor etwa zehn Jahren, als Stars wie Kati Wilhelm, Andrea Henkel, Ricco Groß und Sven Fischer Erfolge im Weltcup und bei Olympia feierten. 2006 machten sich erstmals zehn Biathlon-Begeisterte auf, ein Weltcupwochenende mitzuerleben. Wieder zu Hause, erzählten sie ihren Freunden von der tollen Atmosphäre. "Live dabei zu sein ist halt einfach etwas anderes als nur am Bildschirm zu sitzen", sagt Stefan Niebler.

In der damaligen Zeit ging der Stern Magdalena Neuners auf. "Sie vermittelte das Bild einer jungen, attraktiven und erfolgreichen Biathletin, die eine überaus sympathische Ausstrahlung hatte", schildert Tobias Burger die Gedanken, die 2008 zum Entschluss führten, einen offiziellen Fanclub zu gründen. Das passierte im Landgasthaus Schmidt in Aichazandt. Nach wie vor ist es das Vereinslokal.

Sieben Personen erklärten bei der Gründungsversammlung ihren Beitritt. Zur Vereinsspitze gehören - damals wie heute - Vorsitzender Stefan Niebler, Stellvertreter Tobias Burger, Kassier Matthias Falk, Schriftführer Klaus Grünthaler, Beisitzer Peter Gleißner und Michael Klier. Als weiterer Beisitzer kam später noch Sven Burger hinzu.

Mitglied in der IBU

Der Fanclub schloss sich der Internationalen Biathlon-Union (IBU) an. Über diesen Weg war es dann möglich, bei den Weltcups Plätze in der Arena zu bekommen. 2006 und 2007 mussten sich die Illschwanger noch mit Streckenkarten begnügen.

Die erste Busfahrt des Fanclubs führte 2009 zu den Rennen nach Oberhof. 26 Mitglieder nahmen teil. Weiterhin waren Fahrgemeinschaften zu den Wettbewerben in Ruhpolding unterwegs. Die Begeisterung war groß, als Magdalena Neuner dem Verein persönlich signierte Autogrammkarten zukommen ließ.

Mit dem Bus ging es 2010 nach Hochfilzen in Österreich und ein Jahr später mit dem Zug zur Biathlon-Welt-Team-Challenge in der Schalke-Arena in Gelsenkirchen. Ein besonderer Höhepunkt war die Busfahrt 2012 zu den Weltmeisterschaften in Ruhpolding. Enthusiastisch feierten die Illschwanger nach dem Rennen den Sieg von Magdalena Neuner im Festzelt. Überraschend für alle kam dann die Nachricht, dass sie sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere ins Privatleben zurückziehen wollte.

Fanclub bleibt am Ball

Die Aktivitäten im Fanclub liefen jedoch weiter. Viele Mitglieder sind Fußballer. Sie formierten eine Mannschaft, die eigene Turniere organisiert und bei Terminen anderer Freizeitmannschaften aufläuft. Es darf aber auch etwas kleiner sein: Heuer gibt es das dritte Turnier am Kickerkasten, das bei den ersten beiden Auflagen einen guten Anklang fand.

Für Biathlon-Fans liegt aber auch das Schießen nahe. Ehre für den Fanclub legte da vor allem Christoph Margraf ein, der sich 2013 beim Gemeindeschießen des Schützenvereins Illschwang zum König krönte.

Seit der Wiederbelebung der Illschwanger Dorfweihnacht ist der Fanclub dort mit einem Stand vertreten. Er beteiligte sich an den Flutlichtspielen des SVI und an Festzügen in der Region. Wanderungen und Spanferkelessen tragen zum Zusammenhalt bei. Und natürlich wollen die Mitglieder auch in Zukunft bei Weltcuprennen im Biathlon dabei sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.