Nach acht Jahren Planungs- und Bauzeit ist das neue Sportheim des SV Illschwang fertig
Bauausschuss hat Auftrag erfüllt

Blick vom Spielfeld aus auf die Westseite des neuen Sportheims. Das Obergeschoss erhält noch einen Balkon, der Zuschauern Logenplätze bietet. Bilder: no (2)
Sport
Illschwang
07.07.2016
64
0
 
Zwischen dem Gaststättenbereich und dem angegliedertem Jugendraum wird der Sportverein noch einen Raumteiler einbauen.

7000 Stunden freiwillige Arbeit stecken im neuen Sportheim, einem lange gehegten Wunschobjekt des SV Illschwang. Das gute Ende des gemeinsam gestemmten Projekts rechtfertigt eine ausgedehnte Feier.

Gut in die idyllische Landschaft eingebunden, umgeben von viel Grün: So präsentiert sich das neue Sportheim des SV Illschwang. In Anwesenheit geladener Gäste wird es morgen um 18.30 Uhr eingeweiht und kirchlich gesegnet.

Die Idee nahm 2008 Gestalt an, als die Jahreshauptversammlung des ca. 700 Mitglieder starken Vereins einen Bauausschuss gründete. Er machte sich erst einmal Gedanken über den Standort. Als Experte im Sportheimbau wirkte der Ehrenvorsitzende des BLSV, Rudi Stepper, beratend mit.

Ein erster Planentwurf lag 2010 auf dem Tisch. Es zeigte sich schnell, dass er nicht die endgültige Lösung sein konnte. Für den SVI standen Zweckmäßigkeit und wirtschaftliche Machbarkeit vor allen anderen Kriterien. Überlegungen, mit dem Schützenverein gemeinsam zu bauen, wurden angestellt. Sorgen machte derweil der immer schlechtere Bauzustand des alten Sportheims. Der Schulverband half mit seinen Dusch- und Umkleideräumen aus.

Acht Wochen für Rohbau


Über einen Kleinförderantrag auf Mittel für den Sportstättenbau gelang es dann, ein realistisches Finanzierungskonzept zu zimmern. Der Vorschlag, als Standort die Hanglage zwischen den beiden Spielfeldern zu nutzen, stieß im Verein auf breite Zustimmung. Einen Plan entwickelte das Baugeschäft Margraf. Erster Schritt zur Umsetzung war im März 2014 die Verlängerung der Versorgungsleitungen. Die Maßnahme ging zügig über die Bühne, weil sich der Erdaushub leichter als gedacht darstellte. Anfang Mai konnte die Bodenplatte betoniert werden. Den Rohbau zogen die Helfer in von acht Wochen hoch. Am 28. Juni 2014 wehte der Richtbuschen auf dem Dach.

Obwohl die Vorbereitung für das Doppeljubiläum mit der Feuerwehr den SVI in dieser Zeit ebenfalls forderte, trieb er die Arbeiten 2015 Zug um Zug voran. Schwerpunkt im zweiten Halbjahr war die Fertigstellung des Erdgeschosses. Bei der Weihnachtsfeier 2015 trafen sich die Fußballer zum ersten Mal in der neuen Sportgaststätte.

Anfang 2016 kamen die Installationsarbeiten im Untergeschoss zum Abschluss. Beim Freundschaftsspiel gegen die Gäste aus dem französischen St. Piat stand am 6. Mai der Dusch- und Umkleidebereich zur Verfügung. Zuletzt wurden Pflasterarbeiten, die Gestaltung des unmittelbaren Umfelds und das Herrichten der Zufahrtsstraße abgehakt.

Oben Gäste, unten Sportler


Das neue Sportheim hat Ausmaße von 15 mal 11 Meter. Es gibt getrennte Zugänge zum Erd- und zum Untergeschoss. Oben befinden sich die Sportgaststätte, ein Jugendraum, die Küche und die WC-Anlagen. Unten gibt es vier Umkleideräume mit angegliedertem Duschbereich für die Sportler, eine Schiedsrichterkabine, den Heizraum für die Pellets sowie Versorgungsräume.

Barrierefrei zu erreichen


Das Projekt wurde barrierefrei errichtet. So gibt es eine rollstuhlgerechte WC-Kabine. Das Pultdach hat eine Dachneigung von 12 Grad. Bei der Baumaßnahme kamen Firmen aus der Region zum Zuge. Viele von ihnen sind schon lange Partner des SVI. Vom Balkon, der erst noch geschaffen werden muss, haben die Zuschauer beste Sicht auf das Spielgeschehen. Zwischen dem Gast- und dem Jugendraum ist ein Raumteiler vorgesehen.

Für die Baumaßnahme hat der Sportverein bisher 260 000 Euro bezahlt. Von der Gemeinde gab es einen Zuschuss von 30 000 Euro, vom BLSV sind 25 000 Euro zu erwarten. Der Förderverein des SVI erwirtschaftete durch unterschiedliche Aktivitäten 50 000 Euro. In Aussicht stehen Fördermittel des Landkreises für die Jugendarbeit. Bisher wurden rund 7000 Stunden an freiwilliger Arbeitsleistung erbracht.

ProgrammFreitag, 8. Juli

18.30 Uhr offizielle Einweihung mit kirchlicher Segnung.

Samstag, 9. Juli

13.30 Uhr Illschwanger Dorflauf mit Siegerehrung gegen 16.30 Uhr.

20.30 Uhr Open-Air-Konzert mit Austria 7.

Sonntag, 10. Juli

14.30 Uhr Familiennachmittag mit Auftritten der Kinderturngruppen, Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und musikalische Unterhaltung durch die Stodlbrenna.

16.15 und 18 Uhr Fußballspiele der 1. und 2. Mannschaft des SV Illschwang/Schwend gegen den FC Großalbershof. (no)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.