Auf Amerikaner kommt einmonatiges Fahrverbot zu
Mit 151 Sachen in die Polizeikontrolle

Vermischtes
Illschwang
04.11.2016
69
0

Illschwang/Grafenwöhr. 130 Stundenkilometer und mehr maßen Beamte der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg während einer 90-minütigen Aktion am vergangenen Sonntag bei sechs Rasern auf dem Autobahnzubringer bei Pesensricht. Das Fazit aus der Sicht der Ordnungshüter: "Diese doch deutlichen Kontrollergebnisse zeigen, dass nach wie vor auf Landstraßen viel zu schnell gefahren wird."

Bei der Aktion von 10.30 bis 12 Uhr kam das Laser-Handmessgerät zum Einsatz. Einige Verkehrsteilnehmer mit den auf Landstraßen maximal zulässigen 100 Stundenkilometern, mutmaßt die Polizei, um dann festzustellen: "Den Vogel schoss dabei ein 25-jähriger US-Soldat aus Grafenwöhr ab, der gegen 10.40 Uhr mit seinem Ford mit 151 km/h gemessen und angehalten wurde."

Auf alle sechs beanstandeten Fahrzeuglenker kommt ein Bußgeldverfahren zu. Während der Amerikaner mit 160 Euro Bußgeld, zwei Punkten in Flensburg und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen muss, fallen die Sätze für die anderen Schnellfahrer etwas milder aus. Sie bezahlen zwischen 80 und 120 Euro; oben drauf gibt's einen Zähler in der Verkehrssünderkartei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.