Doppeljubiläum mit der Feuerwehr, der Neubau des Sportheims und das Hallenmasters die ...
Nächstes Großereignis schon in Sicht

Der neugewählte Vorstand des Sportvereins Illschwang mit Vorsitzendem Thomas Dirler (stehend rechts) und Bürgermeister Dieter Dehling (stehend links). Bild: no
Vermischtes
Illschwang
29.03.2016
22
0

Schon 22 Jahre lang arbeitet Robert Luber als Schatzmeister für den Sportverein Illschwang. Noch nie in dieser Zeit bewegte er mehr Geld als 2015. Schulden aufnehmen musste er aber auch für den Neubau des Sportheims nicht. Dabei half eine besondere Einnahmequelle.

Das Doppeljubiläum mit der Feuerwehr, der Neubau des Sportheims und das Hallenmasters waren die Schwerpunkte des Geschehens beim Sportverein Illschwang (SVI) im vergangenen Jahr. Das machten die Tätigkeitsberichte in der Jahreshauptversammlung deutlich. Mit der Einweihung des Sportheims während eines Sportwochenendes vom 8. bis 10. Juli rückt schon das nächste Großereignis näher.

Knapp 700 Mitglieder zählt der Verein derzeit nach den Worten seines Vorsitzenden Thomas Dirler. Ein ehrendes Gedenken widmete er den verstorbenen Gründungsmitgliedern Hans und Georg Ibler.

Im Blick auf das fünftägige Doppeljubiläum im Mai lobte Dirler die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und SVI. "Das Geschehen war vom Wetter begünstigt. Ein spektakulärer Festzug bewegte sich durch Illschwang. Der Zieleinlauf des Landkreislaufs wurde bestens gemeistert. Es waren tolle Festtage", führte der Vorsitzende aus.

"Hallenmasters auf Kippe"


Das Hallenmasters in der Krötensee-Sporthalle in Sulzbach-Rosenberg wartete im Jubiläumsjahr mit Kult-Reporter Günther Koch und den All-Stars des 1. FC Nürnberg als Attraktionen auf. Hauptorganisator Holger Kellner berichtete, dass es für den Kunstrasen, der bisher im alten Raiffeisengebäude lagerte, bei Werner Englhard eine neue Aufbewahrungsmöglichkeit gibt. Eine große Herausforderung stellte heuer das Terminproblem dar. "Das Hallenmasters stand schon auf der Kippe", zeigte sich Kellner erleichtert über die gefundene Lösung. Der Zuspruch reiche weit über die Region hinaus.

Schatzmeister Robert Luber betonte, er gebe dieses Mal den voluminösesten Kassenbericht seiner 22-jährigen Amtszeit ab. Das Doppeljubiläum wertete er als finanziellen Erfolg. Geholfen hätten auch die Einnahmen des Hallenmasters, um die Kosten für den Sportheimbau zu bewältigen. Vor allem für den Balkon und Außenanlagen samt Zufahrt plant er heuer nochmals 50 000 Euro ein.

Für die Kassenprüfer bescheinigte Richard Koller dem Schatzmeister und der Vorstandschaft verantwortungsbewusstes Handeln. "Der SVI hat alle Möglichkeiten, Finanzmittel zu erschließen, gut ausgeschöpft", war Koller überzeugt und empfahl die Entlastung. Die Mitglieder gewährten sie einstimmig.

Open-Air mit Austria 7


Der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Alfred Ebert, legte dar, dass in den knapp fünf Jahren seines Bestehens 40 000 Euro für den SVI erwirtschaftet worden seien. Einen Höhepunkt dieses Jahres versprach er sich vom Open-air-Konzert mit Austria 7 am Samstag, 9. Juli.

Bürgermeister Dieter Dehling zeigte sich beeindruckt vom breitensportlichen Angebot und den gesellschaftlichen Aktivitäten des SV Illschwang. Der Zuschuss sei im neuen Sportheim bestens angelegt.

NeuwahlenSportverein Illschwang

Vorsitzender: Thomas Dirler

Stellvertreter: Martin Luber

Weiterer Stellvertreter: Werner Englhard

Schatzmeister: Robert Luber

Schriftführerin: Silke Faust

Beisitzer: Helmut Kopp, Siegfried Heldrich, Albert Ehras, Heidi Maul, Matthias Falk, Thomas Sehr, Herbert Dürgner.

Kassenprüfer: Karl Burger und Richard Koller. (no)
Das Geschehen war vom Wetter begünstigt. Ein spektakulärer Festzug bewegte sich durch Illschwang. Der Zieleinlauf des Landkreislaufs wurde bestens gemeistert. Es waren tolle Festtage!Vorsitzender Thomas Dirler


Sportheimbau bis jetzt ohne Kreditaufnahme bewerkstelligtMit dem Neubau des Sportheims befasste sich 2. Vorsitzender Martin Luber, der zugleich den Bauausschuss leitet. "Ab März 2015 konnten die Ausbauarbeiten im Innenbereich fortgesetzt werden", berichtete er. Im Spätsommer bis hinein in den Herbst brachten die Helfer den Außenputz an. Auch mit der Gestaltung des Umfeld wurde bereits begonnen.

Die Montage der neuen Küche sowie der Einbau der Thekenanlage machten den Gaststättenbereich nutzbar. Seine Feuertaufe bestand er bei der Weihnachtsfeier der Fußballabteilung. Was den Stand der Dinge im Untergeschoss angeht, äußerte sich der Bauausschussvorsitzende zuversichtlich, den Dusch- und Umkleidebereich ab Mai ebenfalls freigeben zu können.

Für das Sportheim brachte der SVI eigene Mittel - den Gemeindezuschuss von 30 000 Euro eingerechnet - von knapp 240 000 Euro auf. Wörtlich sagte Martin Luber: "Alles, was bis jetzt verbaut wurde, ist ohne Kreditaufnahme erfolgt." Er dankte der Gemeinde auch für eine Kommunalbürgschaft über 25 000 Euro, bis die Mittel des Landessportverbands in etwa dieser Höhe ausbezahlt sind.

Vorsitzender Thomas Dirler ergänzte, dass der Verein beim Kreisjugendring für die Baumaßnahme Jugendfördermittel von rund 9000 Euro beantragt hat. Die Entscheidung werde in den nächsten Wochen fallen. Dirler stellte das Engagement von Martin Luber und Herbert Dürgner für das Projekt besonders heraus. (no)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.