Feuerwehr Illschwang würdigt Mitglieder
Ein Abend der Ehre

Der Nachwuchs der Illschwanger Feuerwehr (von links): Jugendwart Maximilian Herbst, stellvertretender Kreisjugendwart Conny Bäuml, Kreisbrandmeister und Kreisjugendwart Hubert Haller und 2. Jugendwart Johannes Dürgner (rechts).
Vermischtes
Illschwang
16.11.2016
29
0
 
Die neuen Träger der Leistungsabzeichen.

53 Jahre Mitglied bei einer Feuerwehr, davon 13 als Vorsitzender und 23 als Schriftführer, zwei Mal Festleiter und Helfer beim Bau zweier Feuerwehrhäuser - dieses großartige Engagement von Herbert Vinzens wurde beim Kameradschaftsabend der Wehr von Vorsitzendem Georg Graf ausgiebig gewürdigt.

Er bezeichnete Vinzens als Vorbild für die Jugend. Die Fortentwicklung der Feuerwehr Illschwang sei untrennbar mit seinem Namen verbunden. Bei der vergangenen Jahreshauptversammlung hatte er aus Altersgründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet. 1963 war Vinzens in die Feuerwehr Högen eingetreten, ehe er, nach seiner Hochzeit, sechs Jahre später, zur Illschwanger Feuerwehr wechselte. Schon in jungen Jahren wurde er Gruppenführer und übernahm die Ausbildung der Aktiven. Er legte die Leistungsabzeichen in den höchsten Stufen ab. Georg Graf überreichte an seine Ehefrau Agnesina einen Blumenstrauß, wobei er ihr für das große Verständnis, bezüglich des Engagements ihres Mannes dankte.

Urkunden überreicht


Ferner können sich beide über einen einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehr-Erholungsheim in Bayerisch Gmain freuen. Einen Gutschein gab es für Georg Dehling, der bei den letzten Wahlen nicht mehr für den Vereinsausschuss kandidiert hatte. Ebenfalls verabschiedet wurden: Franz Sellner (von 2006 bis 2016 stellvertretender Vorsitzender), Stefan Lippold (von 2013 bis 2016 Kommandant) und Matthias Dürgner (sieben Jahre Besitzer).

Kommandant Thorsten Jobst nahm gemeinsam mit Kreisbrandrat Fredi Weiß und Bürgermeister Dieter Dehling die Verleihung von Urkunden für das Bestehen des Wissenstests im Nachwuchsbereich sowie an die Aktiven die Verleihung von Leistungsabzeichen sowohl im THL- als auch im Brandbereich vor. Urkunden gab es auch für Martin Schöner und Manuel Koller, die einen Gruppenführerlehrgang erfolgreich besucht hatten. Lob gab es für die Ausbilder Richard Koller und Konrad Hochholzer, sowie die Verantwortlichen im Nachwuchsbereich Maximilian Herbst, Johannes Dürgner und Benjamin Günsche.

Großer Respekt


Vorsitzender Georg Graf freute sich über die Teilnahme von Vertretern der Feuerwehren Amberg, Sulzbach-Rosenberg, Ursensollen und Ammerthal, mit denen es eine sehr gute Zusammenarbeit gebe. Unter den Gästen konnte er auch Kreisbrandmeister und Kreisjugendwart Hubert Haller sowie dessen Stellvertreterin Conny Bäuml begrüßen. Graf beglückwünschte Robert Luber, der seit 25 Jahren aktiven Dienst bei der Wehr leistet. Die Verleihung des Ehrenkreuzes fand heuer erstmals auf der Ebene der jeweiligen Kreisbrandinspektoren für alle Jubilare statt.

Kreisbrandrat Fredi Weiß zeigte großen Respekt, bezüglich des guten Ausbildungsstands der Stützpunktwehr. Bei der Betreuung von Autobahnabschnitten seien die Aktiven in vielfältiger Weise gefordert. Im Einsatz werde von den Wehrleuten ausgezeichnete Arbeit geleistet. Er dankte der Wehr für die Unterstützung des Jugendzeltlagers auf Kreisebene, das im Sommer in Illschwang stattgefunden hatte. Er forderte die Anwesenden auf, sich auch in Zukunft im Bereich des Helfens entsprechend zu engagieren.

Bürgermeister Dieter Dehling sah die Teilnahme von Kreisbrandrat Fredi Weiß als Zeichen der Wertschätzung der Stützpunktwehr gegenüber. Er beglückwünschte alle Geehrten und dankte denjenigen, die verabschiedet wurden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.