Grundschule Illschwang stellt alle Weichen für die Zertifizierung
Viel Energie für Umweltschutz

Frieda Dehling und Edeltraud Koller (rechts) zeigen im Klassenraum der 4a das Ausbuttern. Bilder: no (2)
Vermischtes
Illschwang
14.06.2016
37
0

Wiesenlimonade, Wildbienenhotel und Eine-Welt-Laden: Die Grundschule Illschwang möchte gerne Energie- und Umweltschule werden. Das wurde bei ihrem Schulfest mehr als deutlich.

Voll des Lobes zeigte sich etwa Manfred Klemm, Projektleiter für Energieschulen im Landkreis Amberg-Sulzbach. Zusammen mit Klimaschutzkoordinatorin Katharina List und Ute Meindl-Kett, der Geschäfsführerin der Umweltstation im Kloster Ensdorf, besuchte er das Schulfest an der Grundschule.

Nachhaltigkeit, Fairer Handel und gesunde Ernährung seien die drei Säulen des Schulfestes, sagte Rektorin Renate Sekura. Ihr Dank galt den Schülern und Lehrern, die in den vergangenen Wochen intensiv auf diese Veranstaltung hingearbeitet hatten. Für die verschiedenen Bereiche konnten Experten als Unterstützer gewonnen werden. Sekura nutzte die Gelegenheit, auf die neue Homepage und das Schullogo hinzuweisen. Konrektor Hans Winkler stellte die Homepage detailliert vor: Unter der Adresse vs-illschwang.de gebe es Informationen und Einblicke in die Aktivitäten der Schule.

Die Rektorin war darüber hinaus erfreut, dass die neu eingeführte Rückenschule unter der Leitung von Christine Ruoff sehr gut angenommen wird. In der Illschwanger Grundschule wurde fairer Handel mit Schokolade vorgestellt, und es gab Angebote des Eine-Welt-Ladens. Frieda Dehling zeigte die Arbeit am Butterfass. Kostproben eines Buttermilch-Vitamingetränks fanden regen Absatz. Darüber hinaus baute die AG Bienen ein Klimabüffet auf. Die Kräuterpädagogin Edith Niebler ergänzte es mit ihrer Wiesenlimonade.

Höhepunkt der Vorstellungen auf der Bühne in der Turnhalle war das Stück "Auf der Jagd nach dem Stromfresser". Die Schulspielgruppe unter der Leitung von Ingrid Biebl führte es auf. Als Vorlage hatte ein Text aus dem Internet gedient. Biebl hatte das Stück auf die Illschwanger Grundschule umgeschrieben. Es handelte von einem Professor, der durch die Kontinente reist und den Bewohnern erklärt, wie sie Strom sparen können. Als Stromfresser war ein Luftballon unterwegs, eine Idee von Ingrid Biebl.

Auf dem Gelände der Grundschule wurden außerdem Grünlilien verkauft, die Buchhandlung Dorner hatte einen Büchertisch aufgebaut, und Illschwanger Grundschüler berichteten über ihre Frühstücksgewohnheiten. Die Kinder konnten auch Wildbienenhotels basteln. Der Klimawürfel des Zentrums für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit und ein Quiz zur Fußball-Europameisterschaft rundeten das Angebot ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.