Pfarrei Illschwang sendet die Sternsinger aus
Unterwegs mit einem Geburtstagsgeschenk für Jesus

Vermischtes
Illschwang
03.01.2016
86
0

Am Neujahrstag sandte Pfarrer Markus Priwratzky die Sternsinger der Pfarrei St. Vitus aus, um für arme Kinder auf der Welt zu sammeln. Am Wochenende zogen sie in den Ortschaften von Haus zu Haus, um dem Stern zu folgen, der den Waisen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe zeigte. Der Dank des Priesters galt den Ministrantenbetreuerinnen Veronika Falk und Christine Geitner sowie den Oberministranten Lisa Falk und Roland Pisarek für die organisatorische Vorbereitung der Aktion. Priwratzky sprach davon, dass die Sternsinger das Geheimnis von Bethlehem den Menschen bringen und damit auch ein Stück des Segens, den Gott uns verheißen hat. Bei ihren Besuchen schreiben sie den Spruch "Christus mansionem benedikat" an die Haustüren. Die Herzen sollen offen werden für die Not der Menschen. Er erinnerte an Bischof Adolf Bittschi Mayer, Weihbischof aus dem Beispielland Bolivien, der in den letzten Jahren Kindern aus der Pfarrei Illschwang das Sakrament der Firmung gespendet hat. "Für arme Kinder zu sammeln heißt, für andere da zu sein, ihnen Gutes zu tun," lobte Markus Priwratzky die Sternsinger. "Ihr bringt das Licht des Sterns über Bethlehem als Zeichen der Hoffnung. Dies ist euer Geburtstagsgeschenk für Jesus." Der Pfarrer segnete das Dreikönigswasser, Kreide, Salz und Weihrauch. Bild: no

Weitere Beiträge zu den Themen: Dreikönigssingen (5)Markus Priwratzky (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.