"Immenreuths verlassenes Bahnhofsgelände wird zur neuen Pizzaria ""2984"""
90 Jahre alte Botschaft

Andreas Wolf entdeckte beim Umbau im Immenreuther Bahnhof unter dem Fußboden eine Zigarettenschachtel mit 22 Geldmünzen und einer kleinen Botschaft. Bilder: kr (2)
Kultur
Immenreuth
04.02.2015
489
0

Um Immenreuths Bahnhofsgebäude in eine Pizzeria zu verwandeln, muss Andreas Wolf viel Arbeit aufwenden. Wenigstens warten dabei einige Schätze auf den geschichtsbewussten Unternehmer.

Eine 90 Jahre alte Zigarettenschachtel erzählt eine kleine Geschichte. Nicht nur, dass die Schachtel "Zuban" 1925 zwölf Milliarden Reichsmark gekostet hat. Als Andreas Wolf sie vor ein paar Tagen fand, beherbergte die rote Zigarettenschachtel keine Glimmstängel, sondern 21 Münzen, einen Rentenpfennig sowie ein kleines Blatt Papier. Auf dem steht: "Fußboden und Riemen neu gelegt am 17. Dezember 1925. Bahnstation Immenreuth. Josef Westner".

Papiere und Tickets

Wolf ersteigerte bei einer Auktion im November in Berlin das Bahnhofsgebäude. Demnächst möchte er in dem Bau ein Geschäft eröffnen. Bei den Umbauarbeiten entdeckte er die Zigarettenschachtel. In einer Schublade fand Wolf zudem Papiere und Fahrkarten aus den Jahren 1979 bis 1981. Sie durften wohl die letzten gewesen sein, bevor der Schalter geschlossen wurde. So verrät eine Schülermonatskarte von Immenreuth nach Weiden aus dem Jahr 1980 den damaligen Fahrpreis von 95 DM. Eine Rückfahrkarte zweiter Klasse nach Kiel kostete 1981 64 DM.

Fahrkarten und Fahrkartenschalter spielen in der Zukunft des Bahnhofsgebäudes keine Rolle mehr. Eigentlich hatte er bei der Ersteigerung des Gebäudes gar keine konkreten Pläne, was aus dem Gebäude werden soll, sagt Wolf. Er wusste nur eines: "Ich will ihn erhalten und dass er in Immenreuther Hand bleibt." "Ein Lagerraum, vielleicht", so sein erster Gedanke. Eine spontane Entscheidung fiel dann in den vergangenen Wochen: Es wird ein Pizza-Lieferservice. Die ehemalige Schalterhalle wird deshalb nun zur Küche umgebaut. Dazu kommt im zweiten Schritt ein Gastronomie-Raum und für den Sommer ein Biergarten an der Westseite des Bahnhofs.

Andreas Wolf hat ein weiteres Ziel: Dem Bahnhof sein altes Flair zurückgeben. Er sucht deshalb historische Bilder oder Ansichtskarten. Sie können auch als Dokumente bei der Gemeinde für das im Aufbau befindliche Heimatmuseum hinterlegt werden. Außerdem wünscht er sich, alte Schilder "Bahnhof Immenreuth" oder eine original Bahnhofsuhr anbringen zu können. "Schön wäre es, wenn der Bahnhof seine alte Ausstrahlungskraft wieder erlangen könnte", findet Wolf.

"Es gibt viel zu tun"

Richtig sei, dass der Bahnhof, beziehungsweise der Lieferservice und die Pizzeria, den Namen "2984" erhalten sollen. Diese Zahl bezieht sich allerdings nicht auf eine Dampflokomotivenreihe, wie wir aus der Gemeinderatssitzung im Januar berichteten. 2984 war die offizielle Stationsnummer des Bahnhofs, korrigierte Andreas Wolf. Sie soll wieder lebendig werden. Dafür ist noch viel Arbeit nötig. Wolfs Devise lautet: "Es gibt viel zu tun, packen wir es an." In die Hände spucken dabei auch seine Brüder Florian und Christian sowie Papa Josef.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.