Es zählt jede Sekunde

Richard Wagner (hinten) demonstrierte unter anderem die richtige stabile Seitenlage. Bild: mez
Lokales
Immenreuth
13.07.2015
9
0

Viel Zeit nahm sich Richard Wagner für seine Zuhörer. Diese allerdings sollten schnell handeln, sollten die Falle, über die der Wernersreuther beim KAB-Bildungsabend sprach, einmal eintreten.

Auf Einladung von Vorsitzender Claudia Porst sprach Richard Wagner vom Tirschenreuther Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes Tirschenreuth über Herzinfarkt und Schlaganfall.

Im ersten Teil seines Vortrages, den er mit viel Praxishinweisen auflockerte, widmete sich der Referent den Krankheitsbildern, die jeweils den Blutkreislauf betreffen. Beim Schlaganfall falle die Blutversorgung des Gehirnes ganz oder teilweise aus, beim Herzinfarkt werden Blutbahnen zum oder im Herzen ganz oder teilweise unterbrochen. Die Ursachen seien in beiden Fällen vielfältig, meist träfen mehrere Faktoren zu. Hier nannte er unter anderem Übergewicht, Rauchen, Alkohol, hoher Blutdruck und erhöhte Zuckerwerte.

Die auffälligsten Symptome bei Schlaganfall seien halbseitige Lähmungen, hängender Mundwinkel, Seh- und Sprachstörungen sowie Schwindelgefühl. Ein Herzinfarkt äußere sich in Schmerzen im Brustbereich, die aber auch in die Arme, Rücken oder Hals ausstrahlen können - oft verbunden mit Schweißausbruch. Gefährlich sei aber, dass diese Symptome je nach Schweregrad der Durchblutungsstörung mal geringer oder sehr stark auftreten. Dies gehe soweit, dass Schlaganfälle oder Infarkte fast nicht bemerkt werden und sich wiederholen können, wenn diese nicht behandelt werden. Daher appellierte der Referent eindringlich, im Zweifelsfalle sofort Hilfe unter der Rufnummer 112 anzufordern.

Mit einem Dummy zeigte Wagner die Herzdruckmassage, Einsatz des Defibrillators und die richtige stabile Seitenlage. Er empfahl, wieder einmal einen Erste-Hilfe-Kurs zu belegen. Denn trotz der Stroke-Zentren in Weiden und Bayreuth zähle im wahrsten Sinne des Wortes jede Sekunde.

Abschließend beantwortete er noch eine Reihe von Fragen, die aber immer den gleichen Kernsatz enthielten: "Keine Angst, bei der Ersten Hilfe etwas falsch zu machen, Hilfe unter Nummer 112 holen und auch im Zweifel sofort handeln."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.