Förderschüler vervollständigen Wissen in der Schustermühle
Von der Saat zum Mehl

Müllermeisterin Petra Schuster (rechts) erklärte die Abläufe des Mahlvorgangs. Bild: ak
Lokales
Immenreuth
04.11.2014
6
0
Im Heimat- und Sachkundeunterricht hatte die Klasse 5/6 des Sonderpädagogischen Förderzentrums Immenreuth schon viel über das Thema Getreide gehört. Die Schüler lernten die unterschiedlichen Arten kennen und zu welchen Nahrungsmitteln sie verarbeitet werden. Sie säten selbst Getreide an und ließen es unter verschiedenen Bedingungen heranwachsen. Dazu gab es Informationen über die Geschichte und Entwicklung des Getreideanbaus seit dem Ende der Steinzeit.

Wie die Getreidekörner zu Mehl weiterverarbeitet werden, sahen die Mädchen und Buben, Klasslehrerin Kornelia Dumler sowie Fachlehrerin Thekla Franz beim Besuch der Schustermühle in Eisersdorf. Dort verfolgten die Schüler die einzelnen Arbeitsschritte bei einer Vorführung, während Müllermeisterin Petra Schuster die Mahl- und Selektierarbeitsgänge ausführlich und anschaulich erklärte. Auch gab sie bereitwillig Antwort auf die vielen Fragen ihrer Gäste. Zum Abschluss gab es zur Stärkung selbst gebackenes Brot und Saft.

Seit Beginn des Schuljahres ist das Thema Getreide und die Verwendung des Endproduktes in der Küche auch ein Schwerpunkt im hauswirtschaftlichen Unterricht von Fachlehrerin Thekla Franz. Hier verarbeiteten die Schüler unterrichtsbegleitend Mehl zu Backwaren und bereiteten belegte Brote zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.