Gerhard Tretter senior feiert 80. Geburtstag - Transport- und Tiefbauunternehmen aufgebaut
Ein Viertel seines Lebens Ehrenbürger

Ehefrau Erna war bei Weitem nicht die einige Gratulantin von Ehrenbürger Gerhard Tretter (sitzend). Dank und Glückwünsche übermittelten zudem Reiner Ullmann und Josef Hecht für den Sportverein, Bürgermeister Heinz Lorenz sowie Thomas Hößl und Manfred Fischer von den Schützen (stehend von links). Bild: bkr
Lokales
Immenreuth
30.07.2015
51
0
(bkr) Schon als Kleinkind ist Gerhard Tretter viel herumgekommen. Das änderte sich auch nicht, als er Mitinhaber des gleichnamigen Transportunternehmens wurde. Am Mittwoch feierte der Ehrenbürger der Gemeinde 80. Geburtstag.

Von Leuna in die Heimat

Da es seinen Vater beruflich gen Norden verschlagen hatte, kam Gerhard Tretter in Lünen (Nordrhein-Westfalen) zur Welt. Ein Jahr später zog die Familie nach Leuna. Dort war sein Vater in führender Stellung bei den Chemiewerken tätig. Nach der Gründung der DDR 1948 kehrte die Familie in die Heimatgemeinde Kulmain zurück und gründete in Immenreuth ein Transportunternehmen. Der Jubilar wurde 1957 Mitinhaber der Firma, die den Namen "Tretter und Sohn" erhielt. Von einst fünf wuchs der Betrieb auf 93 heute Mitarbeiter.

Auch wandelten sich die Geschäftsfelder. 1960 stieg der Familienbetrieb in den Tiefbau ein und spezialisierte sich. Den heutigen Firmenstandort in den Windäckern mit Bauhof und Werkstätten bezog Tretter in den Jahren 1968 und 1969. Das Unternehmen übergab er seinem ältesten Sohn Gerhard, Ehefrau Erna schenkte ihm noch Sohn Klaus, im Jahr 2006. In Anerkennung seiner Verdienste erhielt der Jubilar 1995 die Ehrenbürgerwürde.

Förderer der Vereine

Gerhard Tretter senior besitzt ein großes Ansehen bei den Vereinen. Nicht nur, weil er aktiver Kicker beim SV Immenreuth war. Er zeichnete sich auch als dessen großer Förderer, insbesondere der Tischtennisabteilung, aus. Josef Hecht und Reiner Ullmann gratulierten für die Sportler.

Die Schützenmeister der Schützengesellschaft, Thomas Hößl und Manfred Fischer, erinnerten an die Einweihung der Schießanlage 1976. Als Geschenk erhielten die Schützen ein Großkalibergewehr, das heute noch im Einsatz ist. Die Reihe der Gratulanten verlängerte die Feuerwehr, dessen Ehrenmitglied Gerhard Tretter ist.

Sängerbund, Kegler und Skatclub Neustadt am Kulm gaben sich ebenfalls die Ehre. Nicht zuletzt dankte Bürgermeister Heinz Lorenz dem Ehrenbürger für dessen Leistungen zum Segen der Kommune.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nordrhein-Westfalen (2261)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.