Großes für Kleine

Lokales
Immenreuth
15.06.2015
0
0

Manchmal sind es die kleinen Ideen, die die Welt verändern: Eine dieser Ideen ließ am Samstag viele Hundert Besucher in Immenreuth zusammenkommen.

Vor sechs Jahrzehnten fasste Hermann Gmeiner das Ziel, verlassenen Kindern und Kriegswaisen ein Zuhause zu schenken. Deshalb wird "SOS-Kinderdorf Deutschland" in diesem Jahr 60 Jahre alt. Das SOS-Kinderdorf "Oberpfalz" gibt es erst seit 48 Jahren. Beim Kinderdorf-Tag am Samstag stand dennoch das Jubiläum des Vereins im Mittelpunkt. Dorfleiter Alfred Schuster begrüßte als Festrednerin Bayerns Sozialministerin Emilia Müller.

"60 Jahre herausragendes Engagement für Kinder und Jugendliche ist eine große Leistung", sagte sie. Dem Verein sei es auf einzigartige Weise gelungen, die Idee des Aufwachsens in einem Kinderdorf als besondere Form der Jugendhilfe im Bewusstsein vieler Menschen zu verankern. "Die SOS-Kinderdörfer haben hunderttausenden Kindern mit schweren Schicksalsschlägen eine Chance gegeben." Das Immenreuther Kinderdorf stelle sich den Herausforderungen der Zukunft - dem hohen Zugang minderjähriger Flüchtlinge.

Dem Festakt vorausgegangen war ein Ökumenischer Gottesdienst mit Regionalbischof Hans-Martin Weiss (Regensburg), dem katholischen Regionaldekan Georg Flierl (Tirschenreuth) und Pfarrer Markus Bruckner. Der Familiennachmittag bot dann Spiel, Spaß, Musik und Aktionen (Bericht folgt).

___

Weitere Bilder im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/sos2015
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.