Regenerative Nestvernichtung

Beim ehemaligen Bahnposten "Boimschorsch" im Forst lagerte jede Menge Ast- und Holzmaterial aus der Rodung bei der Bahnlinie. Häcksler machten daraus nun Hackschnitzel. Bild: bkr
Lokales
Immenreuth
24.04.2015
4
0
Die groß angelegte Rodungsaktion beidseits der Bahnlinie durch die Gemeinde ist abgeschlossen. "Holzenergie Hochfranken" ließ vergangene Woche zwei große, seit einem Jahr dort lagernde Stapel mit schätzungsweise 1000 Kubikmeter Volumen an Ast- und Holzmaterial zu Hackschnitzel verarbeiten. Rothkelchen und Zaunkönige hatten dort ein Zuhause und flogen, wie vor den Arbeiten zu beobachten war, ein und aus.

Die Brutzeit der kleinen Vögel dürfte begonnen haben. Der früheste Legebeginn beim Rothkelchen ist Ende März und beim Zaunkönig beginnt sie im April. Der Hunger nach regenerativer Energie nahm hier keine Rücksicht. Ein kleiner Trost bleibt. Während in Johannisfeuern, die Wochen vor ihrem Abbrennen geschlichtet werden, Alt- und Jungvögel sowie alle in den Haufen eingezogenen Tiere verbrennen, wurden hier "nur" die Nester zum Opfer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.