Sportverein erobert Berge in österreichischem Nationalpark
Gradwanderung in den Ostalpen

Die Alte-Herren-Mannschaft bewältigte bei ihrem Drei-Tage-Ausflug so manch sportliche Herausforderung. Bild: mez
Lokales
Immenreuth
15.09.2015
7
0
Zu ihrem Bergwanderwochenende war auch dieses Jahr eine Abordnung der Alte-Herren-Mannschaft des Sportvereins unterwegs. Ziel war der Nationalpark Hohe Tauern in Österreich in den Ostalpen. Nach der rund vierstündigen Autofahrt ging es hinauf zur 1725 Meter hohen Edelrautehütte, wo die Kameraden ihr Lager bezogen.

Die Alpenvereinshütte in den steiermärkischen Rottenmanner Tauern liegt auf einem Moränenhügel am Ufer des Scheibelsees. Am ersten Tag ging es gleich hinauf zum 1982 Meter hohen Hauseck. Die kurze Rundwanderung über den Hüttengipfel der Edelrautehütte bot einen hervorragenden Blick über den Großen und den Kleinen Scheibelsee, die umliegenden Gipfel der Rottenmanner und Triebener Tauern. Am zweiten Tag teilten sich die Bergkameraden in verschiedene Gruppen auf, wobei die meisten Bergwanderer sich der Bösensteinrunde, einem mittelschweren alpinen Grad, widmeten. Dabei ging es hinauf zum Großen Bösenstein mit rund 2450 Metern und wieder hinunter zur Elendscharte, bevor es nochmals hinauf zum Kleinen Bösenstein (2395 Meter) ging. Der Lohn für diese Herausforderung war die anschließende Gradwanderung auf dem Langenmannweg bis hin zum Großen Hengst.

Nach einem zünftigen Hüttenabend, zu dem auch Sportkamerad Franz Scherm mit seinem Schifferklavier beitrug, ging es nach einem ausgedehnten Frühstück zurück in die Heimat. Der Dank der Sportler galt Jörg Neumann und Richard Bauer, die sich um den Transport kümmerten, sowie Kurt Schmidt, der den Drei-Tage-Ausflug organisierte.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.