Traktor statt Unimog

Aufgeräumt und geordnet ist das Bauhofgelände. Ausreichend Platz, selbst für den Maibaum, bietet die große Halle. Um jedoch mit sauberen Fahrzeugen hineinzukommen, muss der Vorplatz befestigt werden. Bild: bkr
Lokales
Immenreuth
23.02.2015
49
0

Kämmerer Thomas Kaufmann notierte fleißig. Er hielt bei der Begehung des Bauhofs durch den Gemeinderat viele Wünsche fest. In den kommenden Jahren sollen sie im Haushalten berücksichtigt werden.

(bkr) Der Bauhof sei entrümpelt und aufgeräumt, das Material in Gitterboxen gelagert sowie ein Platz für die verschiedenen Abfallcontainer festgelegt, informierte Bürgermeister Heinz Lorenz. Ganz oben auf der Wunschliste stehe die Befestigung der Fläche vor der großen Hallen und für die Containerstellplätze. Zuvor muss aber der durch das Gelände führende und gebrochene Regenwasserkanal zum Überlaufbecken saniert werden. Positiv bewertete Lorenz die Herausnahme des Bauhofs aus dem Überschwemmungsgebiet des Flötzbachs. Die Lagerung verschiedener Stoffe werde dadurch erleichtert. Laut Gemeindeoberhaupt wird auch ein Waschplatz für die Fahrzeuge gewünscht.

Was in den zurückliegenden Monaten erledigt wurde, erläuterte Bauhofleiter Herbert Müller. Viele weitere kleine Verbesserungen wären noch möglich und würden die Arbeiten erleichtern. Für die Lagerung von Geräten und Material seien Regale gebaut worden. Geschützt vor Witterung und Dieben sei nun der Maibaum.

In die Jahre gekommen ist fast der gesamte Fuhrpark. Gemeinderat Erich Hader (SPD) meinte, dass die Erfahrungen mit dem Unimog nicht so günstig gewesen seien. Bei einer Ersatzbeschaffung regte Herbert Müller einen Traktor als Geräteträger an. Dieser sei das ganze Jahr über vielseitiger einsetzbar, erklärte er mit Hinweis auf die Erfahrungen in den Nachbargemeinden. Der Unimog selbst werde im Sommer nur für Fahrten mit dem Anhänger benötigt.

Auf die Wunschliste ließ der Bauhofleiter ebenso den Erwerb eines Kehrbesens für den Kleintraktor zur Reinigung von Gehwegen und kleineren Flächen setzen. Erstrebenswert wäre zudem eine Betonmischmaschine, weil Beton nicht mehr vor Ort bezogen werden könne.

Noch heuer soll der defekte Kanal durch das Bauhofgelände in Eigenregie saniert werden, um den Weg für die Befestigung des Hallenvorfeldes zu ebnen. Der Gemeinderat zeigte sich von der Neugestaltung des Bauhofs beeindruckt. Er sah aber auch große Ausgaben für die Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen auf die Gemeinde zukommen. Dies betrifft besonders den uralten Anhänger. Eine Ersatzbeschaffung hatte der Gemeinderat zwar in der zurückliegenden Wahlperiode beschlossen, jedoch wurde sie nicht realisiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.