Unbekannte Reise

Wolfgang Nickl Bild: kr
Lokales
Immenreuth
01.12.2014
3
0

Die Immenreuther sind 2015 Ausrichter der Bezirksmeisterschaft. Die Planungen dafür prägten das vergangene Jahr. Doch auch die 2013 zurückgekaufte Vereinsfahne bestimmte das Jahresgeschehen. Leider nicht mit den erhofften Erkenntnissen.

Wolfgang Nickl ist seit einem Jahr Vorsitzender der Reservistenkameradschaft. Bei der Jahreshauptversammlung zog er seine erste Bilanz. Die Oberpfälzer unterstützten viele Veranstaltungen der Kreisgruppe Oberfranken Ost und des Bezirks.

Im Ausblick freute sich Bürgermeister Heinz Lorenz in einem Grußwort auf den Bezirkswettkampf, den die Kameradschaft am 20. Juni ausrichtet. "Das wird ein Höhepunkt", war er sich sicher. Ein erfolgreiches Jahr bescheinigte der Vorsitzende der Krieger- und Soldatenkameradschaft Alois Melzner. "Die Reservisten halten die KSK lebendig." Seine Anerkennung verband er mit dem Wunsch, zielstrebig weiterzumachen.

Ausbildungsarbeit

Mit Bildern unterlegt, ließen die Reservisten das Jahr Revue passieren. Gleich zu Jahresbeginn belegten sie den dritten Platz beim Dreikönigsschießen in Selb. Bei der AGSHP- und Waffenausbildung in Pfreimd übernahm die Kameradschaft eine Station. Beim Ausbildungstag in Roth zeichnete man für den MG-Stand verantwortlich.

Die Stationen Selbst- und Kameradenhilfe sowie Personenkontrolle gestaltete Immenreuth beim Bezirkswettkampf in Wallenfels und unterstützte die Bezirksmeisterschaft im Großkaliberschießen in Roth. Einen Rückblick warf die Kameradschaft auf die Teilnahme am Nachtmarsch in Kleingesee, dem Schießen bei der US-Army in Grafenwöhr, der Gebirgsausbildung auf der Winkelmoosalm, dem Dreiländermarsch in Freyung-Grafenau und dem Seniorenwettkampf in Kemmern. In die Veranstaltungen reihte sich eine sicherheitspolitische Veranstaltung in Himmelkron und eine viertägige Fahrt zu den Schauplätzen des ersten Weltkrieges in Frankreich ein. Zwei erlebnisreiche Tage bescherte die Bootstour auf der Naab. Thomas Krenzer präsentierte sein Feldartilleriegeschütz "Long Tom" beim Deutsch-Amerikanischen Volksfest in Grafenwöhr.

Kein Interesse

Ganz oben auf dem Treppchen standen die Schützen Hans Stahl, Thomas Hößl und Günther Thätz bei der KK-Landesmeisterschaft des BSB, der BSB-Landesmeisterschaft in Traunfeld und der Landesmeisterschaft des BSB im KK-Fernwettkampf. Die Gedenkfeiern zum Volkstrauertag in Immenreuth und Ahornberg begleitete die Reservistenkameradschaft mit Ehrenwachen. Zwei neue Kameraden, die Brüder Christian und Florian Wolf, brachten die Rückkehr der Gründungsfahne der Krieger- und Soldatenkameradschaft aus dem Jahr 1921 auf den Weg. Sie wurde im November 2013 auf E-Bay in den USA zum Verkauf angeboten. Gering war nach der Rückkehr aus Übersee das Interesse auf der amerikanischen Seite, etwas zur Geschichte der 67-Jahre langen Reise des Banners beizusteuern. E-Mails und Schreiben an den Verkäufer in Maryland blieben unbeantwortet. Versuche, über das amerikanische Generalkonsulat Schützenhilfe zu bekommen, brachten Enttäuschungen, sagte der ehemalige Vorsitzende der Kameradschaft, Bernhard Kreuzer.

Zwei Höhepunkte kennzeichnen das neue Jahr. Nach dem Bezirkswettkampf im Juni steht am 18. und 19. Juli ein Team-Training auf der Biber-River-Ranch von Herbert Huber in Nabburg an. Zunächst beteiligen sich drei Mannschaften zum Dreikönigsschießen am 3. Januar in Selb.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.