Ursula Wolf erklärt den Bedeutungswandel des Schafs
Vom Versorger zum Landschaftspfleger

Die Schüler zeigten sich beeindruckt, was sich alles aus Filz herstellen lässt. Bild: ak
Lokales
Immenreuth
24.11.2014
1
0
Den Weg von der Schafwolle zum handgefertigten Naturfilz lernten die Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums kennen. Ursula Wolf aus Lenau besuchte die Schüler der Klassen 5/6 und 3/4/5 im Handarbeitsunterricht bei Fachlehrerin Thekla Franz.

Wolf erläuterte und praktizierte die Kunst der Wollverarbeitung durch die Herstellung von Vollfilz. Eingangs verdeutlichte sie die Bedeutung des Schafes für Mensch und Natur. "Das Schaf gibt Fleisch, Milch und Wolle und war für unsere Vorfahren ein wichtiges Haustier, dessen haus- und landwirtschaftlicher Wert wegen seines vielseitigen Nutzens hoch angesehen war." Das Schaf als Wollproduzent wurde durch Baumwolle und Kunstfasern verdrängt. Die Lehrkraft erläuterte, dass vor rund 2500 Jahren die Hirtenvölker die Filztechnik entwickelten, um aus Schafwolle Kleidung, Gebrauchs- und Schmuckgegenstände herzustellen. "Heute hat sich das Hausschaf bei uns als wertvoller Landschaftspfleger etabliert." Wolf erklärte den Kindern die Gewinnung von Rohwolle bei der Schur. Der handwerkliche Vorgang sei leicht erlernbar.

Filz gibt viele Gestaltungs- und Verwendungsmöglichkeiten, vielfältigen Raum für kreatives Schaffen. Zur Weiterverarbeitung wird sie in großen Bottichen gewaschen. Mit der Kardierung der Wollteile, dem Kämmen, wird die Wollstruktur verfeinert.

Mit einem Streichholz und frischer Schafswolle zeigte sie, dass Wolle einen hohen Brennpunkt hat und nur schwer entflammbar ist. Sie eigne sich hervorragend zur Isolierung im Baubereich. Auch ein Wolle-Geschmackstest gehörte zum Lernen dazu. Bei der Weiterverarbeitung hatten die Kinder großen Spaß. Die Technik ist seit jeher gleichgeblieben. Die Schulkinder kneteten, rollten und pressten die gewaschene und in warmer Kernseifen-Lauge geschmeidig weich gewordene Wolle.

Die Klasse 5/6 stellte Handtaschen und Windlichter, die Klasse 3/4/5 Kugeln und Blüten her. Dass die Arbeit mit dem Naturmaterial Wolle Spaß machte, zeigte der Eifer der Kinder.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.