Wohl keine Rückkehr

Lokales
Immenreuth
27.07.2015
10
0

Die jungen Flüchtlinge haben die Immenreuther Familienferienstätte wieder verlassen. Obwohl sich die Einrichtung als ideale Unterkunft bewährt hat, plant das Jugendamt derzeit keine Rückkehr.

In Tirschenreuth und Weiden kommen Asylbewerber an: in Immenreuth gehen sie wieder. 15 jugendliche Asylbewerber fanden seit 16. Juni in der Familienferienstätte eine Bleibe. Weil das Haus in die kommenden Wochen anderweitig ausgebucht ist, mussten die jungen Afghanen und Syrer am Samstag nun weiterziehen. Die Mehrzahl der jungen Flüchtlinge ist bereits umgezogen, die sechs verbliebenen werden nun anderweitig untergebracht.

Eine Rückkehr in die Familienferienstätte ist auch nach der Ferienzeit nicht geplant, teilt der Leiter des Tirschenreuther Jugendamts, Albert Müller, auf Anfrage mit. Auch sonst spiele die Familenferienstätte bei den Planungen für die Unterbringung jugendlicher Asylbewerber derzeit keine Rolle. Albert Müller möchte eine erneute Belegung "im begrenzten Umfang nicht völlig ausschließen", wenn es die Notaufnahme erforderlich macht.

Der Jugendamtsleiter ist sehr zufrieden mit der Anlage: " Wir haben sehr gute Erfahrungen mit der Unterbringung in Immenreuth gemacht. Die Familienferienstätte ist für diese Zwecke von den Räumlichkeiten, den Außen- und Sportanlagen und dem gesamten Umfeld her bestens geeignet. Die Küche hat sich sehr gut auf die besonderen Essgewohnheiten der Jugendlichen eingestellt."

Zudem bewährte sich die Betreuung durch die Kolping-Berufshilfe. Der Jugendhilfeträger fand gute Lösungen für die Betreuungsanforderungen. Der kurzfristige Betreuungsumfang stellte dabei eine besondere Herausforderung dar. Die Betreuung durch Fachkräfte und einen durchgehenden Nachtdienst erstreckte sich ebenso auf die Wochenenden. Das Fazit von Albert Müller: "Die Unterbringung in der Familienferienstätte war eine sehr gute Lösung."
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.