Geruch beschäftigt Gemeinderäte
Mieter verduften wegen Misthaufen

Seit einigen Tagen ist der Misthaufen der Pferdepension komplett von Betonmauer und Holzzaun umgeben. Der Geruch kommt aber weiterhin über gekippte Fenster in die Wohnhäuser an der anderen Straßenseite. Erste Mieter haben bereits die Nase voll und ziehen aus. Bild: bkr
Politik
Immenreuth
13.07.2016
290
0

Der Misthaufen der Pferdepension Steinäcker dürfte am heutigen Donnerstag um 19 Uhr ein belebtes Diskussionsthema im Gemeinderat sein. Optisch wurde er in den letzten Tagen mit einer Holzwand verkleidet. Dem Blick der Fußgänger ist er entzogen, doch grenzt er weiterhin an den Fußgängerweg an, Geruchsbelästigungen und Fliegen bleiben.

Die ersten Mieter des gegenüberliegenden Hauses haben laut Vermieterin nach drei Jahren wegen der gesunkenen Wohnqualität gekündigt. Der neue Sichtschutz verringert nicht die Geruchsbelästigung. Je nach Witterung zeigen aufsteigende Dämpfe, wohin die Dungdüfte ziehen. Vor allem die Wohnungen des oberen Stockwerks mit direktem Blick auf und in die Mistanlage für 15 Pferde sind betroffen.

Die Hausbesitzerin hätte gerne mit den Verantwortlichen der Pferdepension Gespräche geführt. Doch habe ihr Angebot keine Resonanz gebracht. Auch das Landratsamt Tirschenreuth zeige sich zurückhaltend. Zwei Anfragen liegen dort seit Längerem vor, die Behörde hülle sich aber in Schweigen, die Hausbesitzerin klagt, sie fühle sich nicht ernst genommen. Deshalb habe sie sich direkt an Landrat Wolfgang Lippert gewandt, um eine Reaktion vom Bauamt zu erhalten.

Eine zweite Mietpartei ließ zwischenzeitlich wissen, sie denke auch über einen Auszug nach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.