Ahornberger Feuerwehrgruppen absolvieren Leistungsabzeichen
Löschpumpe hält noch durch

Die Kommandanten Wolfgang Zaus und Matthias Melzner, zweiter Bürgermeister Josef Hecht (von links) sowie die Prüfer Otto Braunreuther, Achim Grassold und Florian Bayer (von rechts) waren angetan von der Leistung der Aktiven. Bild: bkr
Vermischtes
Immenreuth
12.10.2016
26
0

Die Zeit ist nicht der einzige Gegner bei der Leistungsprüfung der beiden Ahornberger Feuerwehrgruppen. Sie haben auch mit der Technik zu kämpfen. Doch dank Matthias Bayer gibt es für alle Abzeichen.

Ahornberg. "Ich weiß, dass ihr fit seit", sagte Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther nach dem Test zu den teilweise aufgefüllten Gruppen. Bei der Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" sollte der Flötzbach als Wasserentnahmestelle dienen. Doch die Pumpe zeigte sich von ihrer launischen Seite.

Braunreuther zollte dem Maschinisten Matthias Bayer viel Anerkennung, weil er "die Macken der Pumpe bestens im Griff" hatte. Für die Abnahme der Leistungsabzeichen zeichneten weiter Kreisbrandmeister Achim Grassold und Florian Bayern verantwortlich. Erstmals stellten sich Susanne Bayer, Katharina Zaus, Veronika Schlicht und Sven Bauer den Anforderungen. Dafür erhielten sie das Leistungsabzeichen der Stufe 1 in Bronze. Die der Stufe 4 (Blau auf goldenem Grund), schmücken künftig die Uniformen von Matthias Bayer, Johannes Strößner und Peter Ferber. Auf Stufe 5 (Grün auf goldenem Grund) kletterten Andreas Popp, Christine Rippl und Karina Nickl. Die Endstufe 6 (Rot auf goldenem Grund) nahm Florian Schlicht entgegen.

Von ihrer Leistung begeistern ließ sich auch zweiter Bürgermeister Josef Hecht. Er versicherte, dass der Brandschutz im Gemeinderat ganz oben angesiedelt sei und die Wehren die erforderliche Unterstützung erhalten. Kommandanten Wolfgang Zaus gratulierte zu "einer guten Truppe".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.