Bücher für Asylbewerber
Ankommen erleichtern

Ein Blick auf die Bücherauswahl der Asylothek. Bild: rca
Vermischtes
Immenreuth
02.06.2016
33
0

In Deutschland ankommen, die Sprache lernen, sich integrieren: Dabei will die Katholische Öffentliche Bücherei Immenreuth Flüchtlinge unterstützen. Mit Hilfe des St. Michaelsbundes und der Diözese hat sie deshalb eine sogenannte Asylothek eingerichtet: mit 40 Medien zu Deutschland, der deutschen Sprache, Flucht und Migration. Die ersten Bücher sind bereits ausgeliehen.

Deutschland kennenlernen und die deutsche Sprache erlernen: Diesem Zweck dient der Großteil der Medien, zum Beispiel landeskundliche CDs, DVDs und Bücher. Im Angebot sind außerdem zweisprachige Bilderbücher (Deutsch-Arabisch) und Bücher zum Spracherwerb für Kinder. Die Asylothek enthält darüberhinaus Romane, Kinder- und Jugendbücher in einfacher Sprache für Menschen mit (noch) eingeschränktem Wortschatz oder auch mit Lernschwierigkeiten.

Ziel ist es aber nicht nur, Flüchtlingskindern und Asylsuchenden den Zugang zur deutschen Sprache und Kultur zu eröffnen, sondern auch, mit den Büchern ehrenamtliche Helfer vor Ort in ihrer Arbeit zu unterstützen. Dazu stehen beispielsweise eine Handreichung zum Thema "Flüchtlinge und Asyl", ein Mitmach-Liederbuch und ein Kochbuch "Nordafrikanische Küche" in den Regalen. Zudem will die Pfarrbücherei dabei helfen, Berührungsängste und Vorurteile abzubauen. Bücher über Flucht und Migration wurden deshalb ebenfalls in die Asylothek aufgenommen.

Das Medienpaket hat rund 500 Euro gekostet, den kompletten Betrag hat der Hilfsfonds Flüchtlingsarbeit der Diözese Regensburg übernommen. Er hatte für die Büchereien des St. Michaelsbundes im Bistum ein Förderprogramm bewilligt, an dem die Pfarrbücherei mit Einverständnis von Pfarrer Markus Bruckner teilgenommen hat. Inzwischen hat die Bücherei Kontakt zu Holger Hassel, dem Leiter des SOS-Kinderdorfes, und Alfred Schuster von der Familienferienstätte - in den Einrichtungen sind minderjährige unbegleitete Flüchtlinge beziehungsweise Familien aus Syrien und dem Irak untergebracht - aufgenommen und beide von dem Angebot in Kenntnis gesetzt. Besuche der Asylbewerber in der Pfarrbücherei sind angedacht. Denn diese ist, wie sich an jedem Öffnungstag zeigt, ein Ort der Begegnung und des Austausches, nicht nur ein Ort zum Ausleihen von Medien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.