Ein Schmid, ein Wort
Martin Schmid löst Versprechen ein und Alois Melzner an der Spitze der Krieger- und Soldatenkameradschaft ab

Mit Bürgermeister Heinz Lorenz und dem bisherigen Vorsitzenden Alois Melzner (von rechts) überreichte Kreischef Thomas Semba das Verdienstkreuz Zweiter Klasse des Bayerischen Soldatenbundes an Ludwig Melzner, Manfred Fischer und den neuen Immenreuther Vorsitzenden Martin Schmid. Alois Melzner stand der Kameradschaft seit 1989 vor. Bilder: bkr (2)
Vermischtes
Immenreuth
26.01.2016
135
0
 
Alois Scherm (rechts) gehört zu den ersten Reservisten in der Krieger- und Soldatenkameradschaft. Kreisvorsitzender Thomas Semba zeichnete ihn für 50-jährige Treue aus.

Ein Führungs- und Generationswechsel vollzog sich an der Spitze der Krieger- und Soldatenkameradschaft. Sie holte im Sportheim die im Vorjahr angesetzten Neuwahlen nach und Martin Schmid löste sein damals gegebenes Versprechen ein.

(kr) Nachdem sich vor zwölf Monaten kein Nachfolger für Alois Melzner gefunden hatte, hatte Martin Schmid zugesagt, nach seiner beruflichen Rückkehr nach Immenreuth seine Bereitschaft das Amt zu übernehmen. Ihm zur Seite steht eine bewährte, etwas verkleinerte Mannschaft. Die Posten des zweiten Schriftführers und zweiten Kassiers wurden nicht mehr besetzt. Aus dem Vorstand schied zweiter Vorsitzender Alois Schönfelder aus. Für ihn rückte der dritte Vorsitzende Ludwig Melzner nach. Sein Amt übernimmt Alois Melzner.

Die Jahreshauptversammlung dokumentierte einmal mehr eine lebendige, aktive Gemeinschaft. Die Aktivitäten reichten von den Angeboten der Reservisten bis zu den bundesweiten Erfolgen der Sportschützen. Eine bebilderte Rückschau rief die Höhepunkte in Erinnerung. So das zweitägige Teamtraining in Nabburg, die Ausbildungstage im August und Dezember, Crosslauf, Jahresabschlussschießen, Reservistenwallfahrt in Deining, Drei-Länder-Marsch in Freyung sowie die Organisation des Bezirkswettkampfs der Oberfränkischen Reservisten im Juni. Zum Programm gehörten zudem der Bierausschank beim Waldhausfest, die Ehrenwachen beim Volkstrauertag, Sammlung für die Kriegsgräber und Veranstaltungen bei der Bundeswehr. Nicht zuletzt vertraten die Sportschützen die Kameradschaft erfolgreich bis auf Bundesebene.

Mitgliederzahl steigt auf 141


Vorsitzender Alois Melzner ergänzte den bebilderten Teil mit dem Hinweis auf die Teilnahme am Fronleichnamszug, an den Festzügen der Feuerwehr Ahornberg und des Patenvereins in Kirchenlaibach sowie den Bierausschank beim Bürgerfest. Zum x-ten Mal gewannen die Schützen die Kleinkaliber-Kreismeisterschaft.

Als erfreuliches Ergebnis des lebendigen Angebots registrierte Alois Melzner eine von 138 auf 141 gestiegene Mitgliederzahl. Negative Spuren dagegen hinterließen die Veranstaltungen und Wettkämpfe in der Kasse von Josef Ditschek. Das Defizit hofft er im neuen Vereinsjahr wieder ausgleichen zu können. Diesen Wunsch hegten auch die Revisoren Matthias Melzner und Roland Schäffler.

Für 50-jährige Treue zeichnete die Kameradschaft Alois Scherm aus, für 25 Jahre Robert Sieber. An Manfred Fischer, Ludwig Melzner und Martin Schmid überreichten Kreisvorsitzender Thomas Semba, Alois Melzner und Bürgermeister Heinz Lorenz die Verdienstkreuze des Bayerischen Soldatenbundes Zweiter Klasse.

Semba stufte das Ergebnis der Neuwahlen als zukunftsweisend ein. An Alois Melzner gerichtet hob er die von ihm mit Heinz Semba 1989 wiederbelebte Patenschaft mit Kirchenlaibach hervor. Melzners Vorname gebe dessen Charakter wieder: abgeklärt, loyal, ordnungsliebend, inspirierend, sympathisch. Heinz Lorenz lobte die Kameradschaft als einen sehr aktiven Verein, der etwas bewege. Melzner habe für den Verein Vorbildliches geleistet. In Erinnerung gerufen wurde der Abschied von Ehrenmitglied Franz Dötterl und Ludwig Reichenberger.

Der VorstandDer Führung gehören an: Vorsitzender Martin Schmid, die Stellvertreter Ludwig Melzner und Alois Melzner, Schriftführer Bernhard Kreuzer sowie Kassier Josef Ditschek. Schießwarte sind Hans Stahl und Manfred Fischer, Beisitzer Eberhard Besold, Max Etterer, Heinz und Manfred Frauenholz, Günther Thätz und Anton Zembsch. Die Kasse prüfen Matthias Melzner und Roland Schäffler.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thomas Semba (5)Drei-Länder-Marsch (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.