Mahnung an alle: Für friedliche Welt eintreten
2016 Jahr der Konflikte

Als die Stadtkapelle Kemnath am Mahnmal in Ahornberg das Lied vom "guten Kameraden" spielte, senkten die Vereine ihre Fahnen. Bild: bkr
Vermischtes
Immenreuth
15.11.2016
26
0

Ahornberg. Bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag rief Bürgermeister Heinz Lorenz auf, die Zeit der Gräueltaten und die Zeit des Widerstands gegen Gewalt und Unrecht aufrecht zu erhalten. Eisiger Wind untermalte am Sonntagvormittag nach dem Gottesdienst in der Dorfkapelle diesen Anspruch. Die Grundschüler Lukas Schlicht und Julian Etterer bekräftigten dies in ihrem Aufruf zum Frieden.

Die Sinnlosigkeit von Krieg und Gewalt dürfe nicht aufhören, vor Augen geführt zu werden. Kein anderes Jahr als 2016 brachte seit 1945 mehr Kriege und Konflikte. Der Volkstrauertag erinnere nicht nur an das eigene Leid, sondern auch an das anderer Länder und Menschen. Ihr Schicksal solle uns mahnen, für eine friedliche Welt einzutreten, appellierte Lorenz bevor die Gemeinde und der VdK-Ortsverband Kränze am Mahnmal niederlegten.

Die Stadtkapelle Kemnath intonierte dazu "Ich hatt' einen Kameraden". Die Fahnen der Vereine senkten sich. Stefan Gewinner und Wolfgang Nickl von der Reservistenkameradschaft übernahmen für die Feier die Ehrenwache. Hans Stahl schoss den Ehrensalut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.