Riesenandrang bei Gründung einer Kinderfeuerwehr
Gut lachen wegen Feuerdrachen

Volles Haus: Der Unterrichtsraum im Immenreuther Gerätehaus war fast zu klein, um allen Kindern und Erwachsenen Platz zu bieten.
Vermischtes
Immenreuth
08.03.2016
93
0
 
Alexander Danzer, Tanja Scheitler, Steffi Danzer (vorne von links), Ramona Brunner, Monika Precht, Stephan Schlicht sowie Daniel Müller (hinten von links) bilden den Kinderfeuerwehrausschuss. Sie organisieren die Gruppenstunden für die Feuerdrachen. Bilder: bkr (3)

Gleich nach dem Mittagessen stürmten die Kinder mit ihren Eltern am Sonntag das Feuerwehrgerätehaus. Die drei kommunalen Wehren hatten zur Gründung der gemeindlichen Kinderfeuerwehr "Feuerdrache" eingeladen. Das Interesse überraschte alle. Die Auftaktveranstaltung verspricht eine erfolgreiche Zukunft.

Ein siebenköpfiges Team unter Führung von Alexander Danzer stellte sich vor. Ihm gehören weiter Tanja Scheitler, Ramona Brunner, Monika Prechtl und Steffi Danzer sowie Daniel Müller und Stephan Schlicht an. Alle besitzen Feuerwehr- oder pädagogische Erfahrung. Zur Auftaktveranstaltung waren auch Bürgermeister Heinz Lorenz und Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther gekommen. Zaungast war Kulmains Kommandant Ernst Braunreuther, da die Nachbargemeinde ebenfalls die Gründung einer Kinderfeuerwehr anstrebt.

Ein erster Kontakt mit der Feuerwehr, ihren Fahrzeugen und Gerätschaften, Spiele und Button mit dem Logo der Feuerdrachen für die Mädchen und Buben von sechs bis einschließlich elf Jahren war die eine Seite, auf der anderen erfuhren sie, welche spannenden Gruppenstunden an jedem ersten Samstag im Monat auf sie warten. An diesen Sirenensamstagen ist laut Alexander Danzer, weil da immer Probealarm ist. Er erinnere die Feuerdrachen dann an die Gruppenstunde.

"Großes aufbauen"


"Gemeinsam sind wir ein starkes Team", sagte er Danzer im überfüllten Gerätehaus. Dort stellte er das Outfit der Feuerdrachen und das Angebot für die Kleinen vor. Es umfasst neben Brandschutzthemen die Bereiche Blaulichtkräfte, Natur und Umwelt, Freizeit, Ausflüge, Sport und ganz viel Spaß. "Wir haben die Superchance, etwas ganz Großes aufzubauen", schwärmte Danzer vor der überwältigenden Besucherkulisse. Während er die Kinder mit Fragebogen und den Betreuern eine Etage tiefer in die Garage zu den Einsatzfahrzeugen und Gerätschaften entließ, informierte er die Erwachsenen über den rechtlichen Rahmen der Mitgliedschaft. Ziel der Feuerdrachen sei, Kinder spielerisch an das Aufgabenfeld der Feuerwehr heranzuführen, sie zu umweltbewusstem Denken zu erziehen und ans bürgerliche Engagement heranzuführen. Kameradschaft, Teamfähigkeit und soziale Verantwortung sollen gefördert werden. Die Sicherheit im Straßenverkehr und sportliche Aktivitäten stehen auf den Stundenzetteln. Zudem gehören unter anderem Besichtigungen, Basteln, Spielen, Ausflüge und Kinobesuche zum Programm.

Bürgermeister Lorenz sagte den Feuerdrachen Unterstützung zu . Er sah sie in verantwortungsvollen Händen und war sich sicher, in Zukunft weiter schlagkräftige Feuerwehren zu haben: "Es ist eine gute Sache für die Gemeinde."

Zwar gehört eine Kinderfeuerwehr nicht zum Aufgabenbereich eines Kreisbrandinspektors. Doch sah es Otto Braunreuther als seine Verpflichtung an, ihr die Hilfe des Kreisfeuerwehrverbandes anzubieten. Bei der Kinderfeuerwehr sei der Nachwuchs gut aufgehoben, versicherte er den Eltern. "Wir brauchen euch, ihr seid unsere Zukunft", sagte er zu den Kindern.

57 Laufzettel verteilten die Verantwortlichen an die Mädchen und Buben. Die darauf abgedruckten Fragen für die Nachmittagsreise durch das Feuerwehrgerätehaus sind die Grundlage für die erste Gruppenstunde. Mitgeholfen hat auch die Grundschule. Rektorin Gudrun Lehner hatte es den Feuerwehren ermöglicht, den vier Klassen das Themenfeld Brandschutz zu vermitteln. Eine Klasse allerdings wollte lieber Mathe machen, wurde erstaunt festgestellt.

Ahornberger zu spätIm Oktober begannen bei den Wehren Immenreuth und Punreuth die ernsthaften Überlegungen zur Gründung der Feuerdrachen. Mit Satzungsänderungen machten sie in den Jahreshauptversammlungen den Weg frei. Ahornberg entschloss sich erst danach, als die Flyer für die Gründungsversammlung schon gedruckt waren. Eine Satzungsänderung war nicht mehr möglich. Deshalb müssen aus rechtlichen Gründen die Ahornberger Feuerdrachen zunächst Mitglied in Immenreuth oder Punreuth werden. Kostenlos ist die Mitgliedschaft für alle. (bkr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.