Sonntag Segnung für Erweiterungsbau des Kindergartens
Baby-Boom überrascht

Erweiterungsbau des katholischen Herz-Jesu-Kindergartens erhält am Sonntagnachmittag den kirchlichen Segen. Dazu haben die Kinder ein buntes Rahmenprogramm gestaltet. Bild: mez
Vermischtes
Immenreuth
07.07.2016
69
0

Der Erweiterung des Kindergartens Herz Jesu um eine Kinderkrippe liegt erst ein paar Jahre zurück. Inzwischen ist der nächste Ausbau abgeschlossen. Doch dafür zahlt die Gemeinde gerne 275 000 Euro.

Der Grund ist zwar unerwartet, aber erfreulich gewesen: die hohen Geburtenzahlen in der Kommune. Am Sonntag, 10. Juli, um 13 Uhr erhält der Anbau den Segen.

Eine Elternbefragung im Mai 2013 hatte einen Bedarf von rund 75 Kindergarten- und etwa 20 Krippenplätzen ergeben. Damals gab es im Mühlweg eine Krippe, zwei Gruppenräume und einen weiteren Gruppenraum, der im Pfarrheim der Herz-Jesu-Kirche in der Kemnather Straße ausgelagert war. Aufgrund der zunehmenden Geburtenzahlen sah sich die Kirchenverwaltung gefordert. Den Mädchen und Buben stehen durch die Erweiterung im Osten insgesamt drei Gruppen- und zwei Krippenräume sowie ein Turn- und Mehrzweckraum zur Verfügung.

Die Kosten belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Euro, die sich die Regierung der Oberpfalz (850 000 Euro), die Gemeinde (275 000 Euro) sowie die Bischöfliche Finanzkammer der Diözese Regensburg (175 000 Euro) teilen. Baubeginn war bereits im Juli 2014, die Aufnahme des Betriebes erfolgte im Juni 2015, wobei immer noch nicht alles komplett fertiggestellt ist. Die Arbeiten am Sozialraum für das Personal sollen bis zur Segnung am Sonntag abgeschlossen sein.

Intensive Förderung


Das komplette Kinderhaus ist nach dem sogenannten Schillingkonzept ausgerichtet. Dieses hat die Arbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung als "besonders entwicklungsfördernd" aus. Die Räume sind bewusst herausfordernd gestaltet, damit die Kinder die eigenen Grenzen kennenlernen und sich aktiv mit der Lösung von Problemen auseinandersetzen. Sie sollen dabei Kontakt zu anderen aufnehmen und ihnen Achtung sowie Wertschätzung entgegenbringen. Mittlerweile sind über 100 Kinder und Kleinkinder in der Einrichtung beheimatet.

Vorbildliche Kommune


In Immenreuth lässt es sich mittlerweile gut leben für junge Familien mit ihrem Nachwuchs, was durch das neue Baugebiet Steinäcker direkt in Nähe des Kindergartens, dem Naturerlebnisbad oder dem Skilift im Winter deutlich wird. Für die ausgezeichnete DSL-Breitbandversorgung, die die Kommune mittlerweile sogar in den entfernteren Ortsteilen ausbaut, hat die Regierung Immenreuth sogar als Vorzeige-Kommune gelobt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.