Gemeinde hegen und pflegen
OWV erhält Landschaft und Gemeinschaft im Ort

Kultur
Irchenrieth
21.01.2016
30
0

Michldorf/Irchenrieth. Die Pflege des Projekts "Bunte Vielfalt" wird bei der OWV Michldorf/Irchenrieth von Frühjahr bis Herbst für Arbeit sorgen. Dafür ist der Verein aber in allen Bereichen gut aufgestellt, wie Vorsitzende Lydia Putzer in der Jahreshauptversammlung sagte.

So veranstaltete die OWV beispielsweise eine Ramadama-Aktion, das Bayerische Büfett oder richtete die Kirwa sowie das Kinder- und Familienfest aus. Dazu kommen Festbesuche bei anderen Vereinen. Die Mitglieder pflegen die Anlage am Weg zum Hermannsberg, die OWV-Ecke in Michldorf, die Kreuzstandorte am Schotterwerk und in Kleinpoppenhof. Sie halten die Ruhebänke in Ordnung und kümmern sich um die Markierungen der Wanderwege.

Die Waldweihnacht habe man wegen des Wetters von der "Bunten Vielfalt" nach Michldorf hinein verlegt. Das sei gut angekommen, deshalb soll auch in Zukunft der Ort für das Weihnachtsfest beibehalten werden.

Putzer berichtete außerdem von elf Vorstandssitzungen. 158 Mitglieder hat der OWV. Wanderwart Richard Filchner berichtete von der Winterwanderung am Felix, der Emmauswanderung sowie der Wanderung rund um Vohenstrauß und der Herbstwanderung in Parkstein. Monika Wendolsky und Michael Meißner kümmern sich um 39 Vogelnistkästen. Von denen waren im Vorjahr 27 durch Vögel, drei durch Fledermäuse sowie einige durch Hornissen und Mäuse belegt. Die Brutplätze säuberten sie im Herbst, im Frühjahr sind sie wieder beziehbar.

Nachwuchs aktiv


Gut aufgestellt ist der OWV im Kinderbereich, freute sich die Jugendbeauftragte Stephanie Baier. Im Schnitt waren elf Kinder bei den Bastelaktionen an Ostern, Muttertag oder Weihnachten. Die Kinder führten beim eigenen Weihnachtsfest und bei anderen Anlässen ein Weihnachtsspiel auf.

Franz Kindl führte im Kassenbericht 200 Buchungen an. Die Waldweihnacht und die Weihnachtsfeier schlagen mit 500 Euro zu buche. 846 Euro gehen an den Hauptverein, trotzdem sei die Kassenlage hervorragend.

Bürgermeister Anton Kappl betonte, dass der OWV nicht nur für die Pflege und den Erhalt der Landschaft steht, sondern auch mit vielen Veranstaltung das Leben in der Gemeinde bereichert. Der Verein präsentiert sich das ganze Jahr über als intakte Gemeinschaft.

Mit dem Bürgermeister ehrte Putzer für zehn Jahre im Verein Erich Putzer und Michael Rothballer. Zum Schluss verwies sie auf die Ungarnfahrt vom 25. bis 28. August an den Plattensee mit Budapest.
Weitere Beiträge zu den Themen: OWV (59)Bunte Vielfalt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.