Am Volkstrauertag den Opfern von Terrorismus gedenken

Am Volkstrauertag den Opfern von Terrorismus gedenken Irchenrieth. (fz) "Einen Tag nach Paris" hatte die Aussage von Bürgermeister Josef Hammer beim Volkstrauertag am Kriegerdenkmal, dass man auch der Opfer von Terrorismus gedenkt, eine neue Bedeutung. Nach dem von Pfarrer Alfons Forster zelebrierten Trauergottesdienst hatten die Vereine der Pfarrei mit ihren Fahnen Aufstellung an dem Kriegerdenkmal genommen. Zwei Soldaten der Patenkompanie Stabszug ArtBtl 131 in Weiden und zwei Mitgliedern der Krieger-
Lokales
Irchenrieth
16.11.2015
0
0
"Einen Tag nach Paris" hatte die Aussage von Bürgermeister Josef Hammer beim Volkstrauertag am Kriegerdenkmal, dass man auch der Opfer von Terrorismus gedenkt, eine neue Bedeutung. Nach dem von Pfarrer Alfons Forster zelebrierten Trauergottesdienst hatten die Vereine der Pfarrei mit ihren Fahnen Aufstellung an dem Kriegerdenkmal genommen. Zwei Soldaten der Patenkompanie Stabszug ArtBtl 131 in Weiden und zwei Mitgliedern der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Ehrenwache hatten dort ebenfalls mit Aufstellung genommen. Der Chef der Patenkompanie, Hauptmann Rainer Geyer, bezeichnete in seiner Ansprache die Bundeswehr als eine Armee für die Demokratie. "Halten wir das Andenken der Opfer in Ehren, hören wir ihr Vermächtnis, üben wir Frieden im Gespräch und Umgang, versuchen wir einander zu verstehen, in Toleranz und Geduld. Gedenken wir", ermutigte Hauptmann Geyer. Gemeinsam mit dem Bürgermeister Josef Hammer und KSK-Vorsitzenden Mario Rössler legte er als Zeichen des Respektes einen Kranz an dem Ehrenmal nieder. Bild: fz
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.