Da ist Kooperation gefragt: Prominente Gäste bringen den Wintersport ins HPZ

Da ist Kooperation gefragt: Prominente Gäste bringen den Wintersport ins HPZ (fz) Man muss die Feste feiern wie sie fallen, sagten sich die 500 betreuten Menschen der Werkstätten des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) in Irchenrieth und der dazugehörigen Regenbogenwerkstatt in Weiden. Das Werkstattfest in Irchenrieth sei das größte Ereignis für die Bewohner, dem sie seit Wochen entgegenfiebern, erzählte Werkstattleiter Josef Kastner. Die letzten Tage werde nur mehr vom Fest geredet. Die Besucher schienen
Lokales
Irchenrieth
15.07.2015
1
0
Man muss die Feste feiern wie sie fallen, sagten sich die 500 betreuten Menschen der Werkstätten des Heilpädagogischen Zentrums (HPZ) in Irchenrieth und der dazugehörigen Regenbogenwerkstatt in Weiden. Das Werkstattfest in Irchenrieth sei das größte Ereignis für die Bewohner, dem sie seit Wochen entgegenfiebern, erzählte Werkstattleiter Josef Kastner. Die letzten Tage werde nur mehr vom Fest geredet. Die Besucher schienen nicht minder begeistert. Lange Schlangen bildeten sich an den sechs Spielstationen, an denen sie nageln, sägen, spickern und Entchen aus dem Pool fischen konnten. Das Fest wird vom Werkstattrat beider Einrichtungen organisiert. Die Geschäftsleitung greift da nicht ein. Das Modell ist erfolgreich. Bereits in der Früh tanzten die Leute zu "7000 Rinder", dem Hit der "Wilden Andrea". Viel Stimmung brachte auch das Trio aus stellvertretender Vorstandsvorsitzender Birgit Reil, HPZ-Geschäftsführer Helmut Dörfler und Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher. Beim Promi-Skifahren mussten sie zusammen auf zwei Brettern ins Ziel rutschen. Bei 30 Grad war das keine leichte Gemeinschaftsleistung. Dafür ernteten sie von Gästen und den Betreuten viel Applaus und Schulterklopfen. Bild: fz
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.