"Es geht doch"

Gute Laune bei der ersten Jamsession in der Stodlkneipe. Nach anfänglichem Zögern trauten sich immer mehr Musiker und Sänger auf die kleine Bühne. Bild: zer
Lokales
Irchenrieth
27.11.2014
3
0

Die Zuhörer hatten die Wahl: entweder entspannen und zuhören oder als Musiker oder Sänger Teil der Open-Stage-Jamsession sein.

Organisator Michael Grundke hatte die Idee für die Veranstaltung, die Band "Hotstaff" vom Heilpädagogischen Zentrum gab bei der Premiere Starthilfe. Sie spielte die ersten Lieder und lockte so weitere Akteure auf die Bühne der Stodlkneipe.

Erst zögerlich, dann immer perfekter groovten sich die Musiker ein, zwei Gitarren- und ein Keyboardspieler, dazu der Mann am Schlagzeug. "Es geht doch", ruft ein Zuhörer begeistert. Und wie es ging. Ob Bassisten, Gitarristen, Anfänger, Fast-profis oder Nachwuchstalent - es zählte bei allen Kreativität und Inspiration - unterm Strich eben der Spaß an der Musik. "Was gefällt, wird gespielt", kündigte ein Musiker dem Publikum an. Dann trauten sich auch drei Sängerinnen auf die Bühne, den Text in der Hand, die Lippen am Mikrofon. Es war zwar nicht dreistimmig, trotzdem sehens- und hörenswert. Einige Musiker hatten noch nie zusammengespielt, andere verständigten sich sozusagen intuitiv. "Es ist spannend zu sehen und zu hören, wenn Musiker in diversen Konstellationen zusammenspielen. Meist klappte es", stellte eine Zuhörerin fest. Es funktionierte immer besser.

Jazz, Blues und Rock, Reggae und auch Bayerische wurden gespielt. Nur fürs Tanzen war kein Platz. Am Ende waren die Zuhörer begeistert. "Ich komme wieder", kündigte Karl Schmucker (54) aus Engleshof an. Grundke kann mit der Premiere zufrieden sein. "Das wiederholen wir nächstes Jahr bei einem Open-Air erneut mit freiem Eintritt," versprach der Organisator.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.