Europabild "erbärmlich"

Schriftführer Peter Sponfeldner, Zweiter Vorsitzender Harald Hammer, MdB Uli Grötsch, Jubilar und Beisitzer Hans Wurzer sowie Vorsitzende Gabi Hübner (von rechts). Bild: hfz
Lokales
Irchenrieth
24.09.2015
34
0

Uli Grötsch kritisiert bei der Versammlung der SPD das vollkommen uneinheitliche Vorgehen der Europäischen Gemeinschaft in der Flüchtlingspolitik. Manche Staaten würden Grenzen öffnen, andere schlössen sie.

Der Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch erörterte bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins die aktuellen Herausforderungen in der Flüchtlingspolitik. Was derzeit passiere, sei eine Herausforderung, die nur durch die Weltgemeinschaft gestemmt werden könne, erklärte er den Zuschauern im Jugendzentrum. "Das Bild, das Europa dabei abgibt, ist erbärmlich", urteilte er. Es gebe keinerlei einheitliche Vorgehensweise der europäischen Gemeinschaft. Jeder Staat koche sein eigenes Süppchen. Der eine öffne Grenzen, der andere schließe sie.

Milliarden für Kommunen

Das Bundestagsmitglied erörterte den Zuhörern des Ortsvereins das Gesamtkonzept der Bundesregierung zur Bewältigung der Flüchtlingskrise. Der Bund werde Ländern und Kommunen weitere drei Milliarden Euro zur Verfügung stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.