Frauenbund Michldorf/Irchenrieth feiert 40-jähriges Bestehen
Erfolgreiches Netzwerk

Der Frauenbund Michldorf/Irchenrieth feierte das 40-Jährige. Zahlreiche Mitglieder erhielten für ihre Treue Ehrenzeichen, die (hinten, von links) Vorsitzende Gabi Müller, Diözesanbeirat Pater Jakob Seitz, Bezirksvorsitzende Margit Konze und Pfarrer Alfons Forster überreichten. Bild: grm
Lokales
Irchenrieth
29.10.2015
48
0
Mit einem feierlichen Gottesdienst und einem Festakt beging der Frauenbund Michldorf/Irchenrieth das 40-Jährige. "Unsere Gemeinschaft ist ein Netz", lautete das Thema in der St.-Barbara-Kirche. Pfarrer Alfons Forster und Pater Jakob Seitz vom Prämonstratenserkloster Windberg feierten die Messe gemeinsam.

Niemand fällt heraus

Einige Frauen breiteten ein Netz als Symbol für den Zweigverein aus. Die Mitglieder seien die Fäden, die durch Knoten zusammengehalten werden, erklärten sie. Auch Pater Lukas folgte diesem Thema. Ein Netz verbinde, halte zusammen, und niemand könne herausfallen, wenn es eng geknüpft sei. "Das Netz bedarf der Pflege", dies gelte auch für den Frauenbund, und zwar durch die tägliche Arbeit, betonte der Geistliche. "So wie Jesus zu Petrus sagt. ,Wirf deine Netze aus', müssten auch wir uns von Jesus ermutigen lassen, immer wieder die Aufgabe anzugehen, neue Mitglieder zu werben", sagte der Diözesanbeirat des Frauenbundes. Heidi Reil umrahmte den Gottesdienst instrumental und gesanglich.

Zum Festakt im geschmückten Sportheimsaal begrüßte Vorsitzende Gabi Müller neben den Ehrengästen über 60 Mitglieder. "Die Initiative von starken, engagierten Frauen vor 40 Jahren gab den Anlass zur heutigen Feier." Nach Kaffee und Kuchen überreichte Pater Seitz für den Diözesanverband ein Geschenk. Den zahlreichen Besuch wertete Bezirksvorsitzende Margit Konze als Wertschätzung der vielen Mühen des Vorstands. "Sie verstehen es, Akzente in der Pfarrei zu setzen", lobte die Rednerin die Frauenbund-Mitglieder. Die Jubilarinnen seien der größte Schatz des Vereins. Im Namen der Pfarrei und der kirchlichen Gremien dankte Pfarrer Forster dem Frauenbund für die harmonische Zusammenarbeit. Allen, die Verantwortung übernommen haben, zollte er Anerkennung und bat weiter um Unterstützung und Mitarbeit.

Dank an Mitglieder

Als Bindeglied zwischen den drei politischen Gemeinden bezeichnete Bürgermeister Michael Bauer (Pirk) auch im Namen der Kollegen Anton Kappl (Leuchtenberg) und Josef Hammer (Irchenrieth) den Frauenbund. Er übergab ein Geschenk. "Hinter diesen Nadeln steckt sehr viel Dank und Anerkennung", betonte Pater Seitz vor den Ehrungen mit den Treuenadeln in Gold für 40 Jahre und in Silber für 25 Jahre Zugehörigkeit. Gründungsmitglieder sind Barbara Albrecht, Fanny Bächer, Christa Bauer, Luise Dirnberger, Elisabeth Gradl, Johanna Grohmann-Geier, Maria Gruber, Anneliese Härtl, Betty Kick, Maria Kick, Klara Klier, Margarete Lindner, Anna Rothballer, Stephanie Schmaus, Erika Schmauß und Elfriede Uschold. Für 25 Jahre Treue wurden ausgezeichnet: Brigitte Fleischmann, Rita Gilch, Angelika Hirmer, Rosemarie Lukas, Edith Mayerhöfer, Anita Schlagenhaufer, Theresia Neumann und Christine Reichelt. Neben den Nadeln vom Diözesanverband gab es vom Verein noch je ein Präsent dazu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.