Innehalten zum Gedenken

Lokales
Irchenrieth
15.06.2015
0
0

Mit einem musikalischen Abend, einem Ehrenzug und einem Festgottesdienst feierte die Krieger- und Soldatenkameradschaft Irchenrieth ihr 125-jähriges Bestehen. Die Gefallenen und Vermissten wurden dabei nicht vergessen.

"Was wäre ein Dorf ohne die Pflege der Tradition?", fragte der Präsident des Bayerischen Soldatenbundes (BSB) Oberst a.D. Richard Drexl bei den Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Irchenrieth.

Am Samstag stand der musikalische Abend, bei dem die Gleiritscher Blaskapelle aufspielte, auf dem Programm. Ein gut abgestimmtes Festprogramm erwartete dann die Gäste am Sonntag.

Im Gleichschritt

Los ging es bereits um 8.30 Uhr. KSK-Vorsitzender Mario Rössler gab in der Ringstraße das Kommando: "Ehrenzug im Gleichschritt marsch." Unter den Klängen der Jugendblaskapelle Roggenstein setzte sich der Zug von über 20 Vereinen sowie Ehrengästen, mit den beiden Ehrenschirmherren Bürgermeister Josef Hammer und Altbürgermeister Albert Gruber, angeführt von Rössler sowie seinem Stellvertreter Gerhard Schwab und BSB-Präsident Drexl Richtung Kriegerdenkmal in Bewegung.

Rössler, Hammer, Gruber, Schwab und Drexl legten am Kriegerdenkmal einen Kranz nieder. In seiner Ansprache am Ehrenmahl hob der BSB-Präsident heraus, dass der erste Weltkrieg sich zum 100. Mal jährt und der zweite Weltkrieg inzwischen 70 Jahre zurückliegt. Beide Jubiläen seien kein Grund zum Feiern, eher zur inneren Einkehr und zur Frage, wo die Menschheit heute steht.

Dankbar für gute Zeit

Das Jubiläum sei Anlass, der Gefallenen und Vermissten zu gedenken und dankbar zu sein für die gute Zeit, in der wir leben dürfen. Nach dem Festakt am Kriegerdenkmal marschierte der Ehrenzug weiter zum Festplatz am Schwab-Stodl, wo Pfarrer Alfons Forster den Festgottesdienst zelebrierte. (Weiterer Bericht folgt.)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.