Irchenrieth kann sich viele Wünsche erfüllen - Weitere Bauplätze erschließen
Satter Gewinn durch Baugebiete

Lokales
Irchenrieth
28.11.2015
5
0
Zum Ende eines Jahres geraten viele Gemeinden in Not, weil die Ausgaben höher waren als angenommen. Darum müssen sie einen Nachtragshaushalt aufstellen. In Irchenrieth ist's genau andersrum, wie Bürgermeister Josef Hammer in der Gemeinderatssitzung verdeutlichte. Die steigende Einwohnerzahl spült der Gemeinde Geld in die gut gefüllte Kasse. Da steigt die sowieso gute Beteiligung an der Einkommensteuer um 20 000 Euro auf 590 000 Euro.

Als dicker Batzen schlägt der Verkauf von Bauplätzen einschließlich der daraus resultierenden Herstellungsbeiträge für Straße, Wasser und Kanal zu Buche. Vorsichtig hatte man zu Jahresbeginn 290 000 Euro für den Verkauf von Bauland angesetzt. Zum Jahresende liegt man um 360 000 Euro über dem Ansatz. Dazu kommen die anteiligen Erschließungskosten mit einem Plus von 183 000 Euro. Sicherlich erhöht sich dadurch auch der Grundstücksankauf von 283 468 Euro auf 470 000 Euro.

Geld für große Projekte

"Wir haben zu Jahresanfang vorsichtig geplant und wurden bestätigt", sagte Hammer. Die positive Entwicklung habe sich fortgesetzt. Dadurch konnte die Gemeinde größere Projekte in Angriff nehmen, wie etwa die weitere Erschließung des Baugebietes "Am Hofanger" für 66 000 Euro und das Auswechseln der Wasserleitung in der Wiesenstraße für 18 000 Euro. Der Straßenunterhalt stieg von 8000 auf 15 000 Euro, der Unterhalt der Grünflächen von 1000 auf 3000 Euro.

Mehr Geld für Breitband

Der Breitbandausbau steigert sich um 23 523 auf 176 000 Euro, für den Bauhoftraktor hat man 30 000 und für den Anbau des Bauhofs den Neubau des Feuerwehrhauses heuer bereits 100 000 Euro eingestellt. In der Leuchtenberger Straße wurde die Wasserleitung für 12 162 Euro ausgewechselt und in der Wiesenstraße für 18 000 Euro erstellt.

VG-Kämmerer Sven Lederer zeigte detailliert die Berichtigungen der ursprünglichen Haushaltszahlen auf, die dazu führen, dass die Gemeinde statt der ursprüngliche vorgesehenen Entnahme aus den Rücklagen von 200 000 Euro nur mehr auf 96 000 Euro zurückgreift. Das Wirtschaften im Verwaltungshaushalt ermöglicht zudem eine erhöhte Zuführung von 35 000 Euro auf 180 731 Euro an den Vermögenshaushalt für Investitionen. 35 heuer verkaufte Bauplätze seien wohl einmalig im Landkreis, resümierte Gemeindechef Hammer.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.