Irchenriether wandern auf dem Dolomitenhöhenweg
Steil bergauf

Lokales
Irchenrieth
15.10.2014
0
0
Auf dem Dolomitenhöhenweg Nummer 1 führte Heinz Preßl die Irchenriether Wanderer in fünf Tagen von Alleghe nach Belluno. Von Hütte zu Hütte bewältigten die Teilnehmer die 90 Kilometer Strecke und 3000 Höhenmeter.

Bereits am ersten Tag erwartete die Wanderer ein kleines Abenteuer auf dem Weg zum Refugio Coldai. Über eine Stunde lang stiegen sie steil bergauf. Am zweiten Tag ging es vorbei an der Civetta Nordwest-Wand über das Refugio Tissi bis zu Vazoller Hütte. Am dritten Tag erschwerte Regen den Weg bis zum Passo Duran. Die längste Etappe folgte am vierten Tag. Die Gruppe musste gut 1000 Höhenmeter bewältigen, um das Refugio Pian de Fontana zu erreichen. Die Forcella die Sud dei van di Citta mit 2400 Metern war höchster Punkt der Tour. Fast nur noch bergab ging es am letzten Tag. Der Start lag bei 1700, das Tagesziel bei 400 Metern. Das Stammquartier war in Raas bei Brixen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401136)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.