Musikalischer Stürmerschreck

Einer wie Berti Vogts, nur witziger: Rudi Hesl hält sich leidenschaftlich gern mit Fußball fit. Bild: fz
Lokales
Irchenrieth
02.01.2015
7
0

Wenn du als Angreifer den im Rücken spürst, dann hat der Trainer einen richtigen Wadlbeißer auf dich angesetzt." So beschreibt Wolfgang Lang von den Alten Herren der DJK Irchenrieth den 75 Jahre alten Kicker Rudi Hesl.

Für den Rudi ist es der größte Spaß, einem 50 Jahre Jüngeren das Leder vom Fuß zu nehmen oder ihn sogar zu tunneln. Zum Fußball kam er eigentlich erst so richtig 1971. Sein Arbeitgeber, die Gambrinus-Brauerei, stellte ein Fußballteam auf, Daraus entwickelte sich ein Turnier mit bis zu 16 Freizeitteams.

"Da hab ich dann mit über 30 Jahren angefangen", erzählt der frühere Bierfahrer. Im ersten Spiel hat er eine Ecke getreten und dabei brutal in den Rasen gehauen, so dass er 14 Tage nicht mehr gehen konnte, erinnert er sich. Danach lief es dann. Und der Gambrinus-Pokal war eine vom Fußballverband akzeptierte Privatrunde, an der sich auch Firmenmannschaften beteiligen konnten.

In jenen Jahren lief Hesl über 20 Jahre für die Gambrinuself auf. Der Turniersieger bekam eine Brotzeit und zwei Halbe Bier. "Dafür läuft heute keiner mehr auf", weiß der spätberufene Abräumer.

Nach seinem Umzug von Weiden nach Irchenrieth hat er bei der DJK einfach mal mittrainiert. Die nahm ihn gerne auf. Seitdem beißt der Rudi wieder Wadln und ärgert die Angreifer. "Der beste Techniker war ich nie, die Art Sonderbewacher gibt es im neuen Spielsystem nicht mehr, aber auf dem Kleinfeld, wie wir hier spielen, ist das machbar", lacht der Abwehrrecke. Da beherrscht er auf seiner Seite schon noch die Jüngeren, betätigt auch Coach Lang.

Vorbildlicher Trainingsfleiß

Er lobt auch, dass Rudi Hesl kein Training auslässt. Wenn es in den Winter hineingeht und alle schon in langen Hosen auf dem Platz rumlaufen, erscheint der Rudi in kurz. "Außerdem ist er ein Super-Kumpel und eine Bereicherung für das Team."

Doch der 75-Jährige hat noch eine andere Leidenschaft. Als Schlagzeuger spielter zusammen mit Hans Wildner aus Kohlberg an der Harmonika auf. Volkstümliches oder alte Schlager bei kleineren Festen oder Geburtstagen. "Bei ,Marina' kommen die Mädels unseren Alters auf die Tanzfläche", schmunzelt der Charmeur.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.