Neue Krippe, neues Feuerwehrhaus, neue Bauplätze: Irchenrieth ist weiter auf Wachstumskurs
Baggern wir's an

Lokales
Irchenrieth
04.02.2015
11
0
In Irchenrieth gibt es keine Pro-Kopf-Verschuldung mehr, sondern ein Pro-Kopf-Guthaben von 449 Euro. Die Gemeinde hat 910 350 Euro auf der hohen Kante. Solche Zahlen verkündete Gemeindechef Josef Hammer mit Stolz in der Bürgerversammlung vor rund 30 Zuhörern.

Mehr Einwohner

Größte Einnahmequelle mit 551 197 Euro war zuletzt die Einkommensteuerbeteiligung. Sie klettert heuer auf 621 000 Euro. Das liege auch an der steigenden Einwohnerzahl. 2014 wuchs die Gemeinde von 1251 auf 1323 Bürger, 2015 zeige der Trend in die gleiche Richtung.

"Mehr Einnahmen bedeuten aber weniger Schlüsselzuweisungen", schenkte der Bürgermeister einen Wermutstropfen ein. Zugleich steige die Kreisumlage von 361 933 Euro im Vorjahr auf 438 000 Euro. Etwa gleich bleibt die Gewerbesteuer mit 184 834 Euro im Jahr 2014 und prognostizierten 177 000 Euro für 2015.

Für den Kindergarten mit 30 Mädchen und Buben gibt die Gemeinde 73 319 Euro. Drei Kinder besuchen Kitas in Bechtsrieth und Leuchtenberg, eines geht nach Pirk. An Schulumlage zahlt Irchenrieth an die Grundschule Bechtsrieth 526 688 Euro für 44 Kinder und an die Mittelschule Pirk 26 234 Euro für zehn Kinder. Für die Musikschule errechnete sich für 31 Kinder bei 150 Euro pro Kopf 4650 Euro. Die Gemeinde verkaufte 2014 neun Bauplätze und genehmigte 21 Wohnhausbauten. Acht Bauplätze sind zurzeit noch vorhanden. In die Kinderspielplätze investierte das Rathaus 3771 Euro, in die neue Heizanlage im DJK-Sportheim 21 225 Euro und in die Gasversorgung des DJK-Geländes und des zukünftigen Feuerwehrhauses 29 000 Euro. Seit Weihnachten ist DSL in Irchenrieth bis zu 50 000 Megabyte möglich. Der Breitbandausbau kostete 49 000 Euro. Die Gemeinde hat noch offene Kredite von 315 916 Euro, dafür aber ein Barvermögen von 910 350 Euro und somit ein Guthaben von 594 443 Euro.

Auf 40 000 Quadratmetern werden dieses Jahr 47 Bauplätze mit 1200 Meter Wasserleitung, 1860 Meter Kanal und 850 Meter Straße sowie Stromversorgung, LED-Straßenbeleuchtung und High-Speed Glasfaser erschlossen. Die geschätzten Kosten von einer Million Euro will Bürgermeister Hammer ohne Kreditaufnahme schultern.

Norma in den Startlöchern

17 Bauplätze in diesem neuen Baugebiet "Irchenrieth Süd-West" sind bereits reserviert. 2016 können Bauwillige loslegen. Für den Bau der neuen Kinderkrippe kam vergangene Woche die Genehmigung. 2015 will Hammer auch das neue Feuerwehrhaus beim Bauhof angehen. Ebenfalls in den kommenden Monaten soll die Norma samt Getränkemarkt, Metzger, Bäcker, Café und Geldautomat eröffnen. Der Genehmigungsbescheid des Landratsamtes Neustadt/WN soll unterwegs sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.