Sauber erweitert

Da weiß man, was man hat: In der neuen HPZ-Wäscherei ist Platz für mehr Mitarbeiter und schmutzige Textilien, egal ob von der Feuerwehr, aus Gasthäusern oder Seniorenheimen. Bild: fz
Lokales
Irchenrieth
28.05.2015
14
0

Nach 17 Jahren hat die Wäscherei im Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) ein neues Domizil. Im Neubau haben nicht nur doppelt so viele Mitarbeiter Platz. Das HPZ kann nun auch externe Waschaufträge annehmen.

"Die Enge war schon enorm, meine Leute standen sich quasi gegenseitig auf den Füßen", sagt die Leiterin der Wäscherei, Monika Miederer. Die Beschäftigten konnten gerade mal die eigene Wäsche aus dem HPZ damit bewältigen sowie ab und an mal einen Kleinaufträge wie die Trikots der Waldauer Fußballer.

Ein Aushängeschild der HPZ-Wäscher sind Reinigung, Pflege und Imprägnierung der Schutzanzüge der Feuerwehren. Hierzu sind spezielle Verfahren erforderlich, die das Heilpädagogische Zentrum mit dem Hersteller abgestimmt hat. Mittlerweile geben fast alle Feuerwehren des Landkreises Neustadt, einige auch aus Schwandorf und Tirschenreuth sowie aus Weiden ihre Anzüge ins HPZ. Auch die Stadtwerke Weiden lassen ihre Sicherheitskleidung in Irchenrieth waschen. Miederer: "Das war dann das Ende der Fahnenstange, mehr ging nicht." Zwölf Betreute und sechs weitere Mitarbeiter arbeiteten bisher als Saubermänner. "Wir können nun auf 24 Betreute und zehn weitere Mitarbeiter aufstocken", freut sich Werkstattleiter Josef Kastner. 936 Quadratmeter stehen im Neubau, der 2,7 Millionen Euro gekostet hat, zur Verfügung.

Eine große neue Industriewaschmaschine, drei Gastrockner und neue Finishergeräte, sprich Bügelautomaten, gehören jetzt zum Inventar. Bei Bedarf kann die Wäscherei auch erweitern.

Kastner bezeichnet das Angebot auch für Gastwirtschaften, Pensionen oder Alten- und Pflegeheime für attraktiv.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.