Tanzen und kicken für Inklusion

Die Schüler sind stolz auf ihre Kräuterspirale. Auch die Lehrer (hinten, von rechts) Thomas Weiner Franz Janner sowie (knieend) Maria Gleißner und Elisabeth Wittmann (hinten, Dritte von rechts) lobten die Jugendlichen. Bild: zer
Lokales
Irchenrieth
18.07.2015
2
0

Seit drei Jahren gibt es eine Kooperation zwischen der Förderschule am Heilpädagogischen Zentrum (HPZ) Irchenrieth sowie der Grund- und Hauptschule der Josef-Faltenbacher-Schule Pirk. Nun feierten die 170 Schüler ein Fest. Motto: "Es lebe der Sport."

Organisatoren waren die Lehrer Markus Schuller (Förderschule) und Matthias Werner (Pirk). Laufen und Spielen standen im Mittelpunkt. Die Schüler bildeten Fußballteams, die sich dann in 14 Duellen gegenüber standen. Weitere Mannschaften nahmen am Orientierungslauf teil. Es galt, bestimmte Stationen abzulaufen, die bis nach Irchenrieth reichten. Die gute Nachricht: Keiner ging verloren.

Schuller betonte, dass es in den drei Jahren noch nie einen negativen Vorfall gegeben hatte. Gerade im Fußball gehe es schon zur Sache. Die HPZ-Schüler hatten von der Motorik her nicht immer so die Kontrolle über ihre Aktionen wie die Pirker Schüler. Trotzdem war es ein großes Miteinander der Schüler auf dem HPZ-Gelände.

Die Jugendlichen spielten außerdem Minigolf. Glanzvoller Ausklang des Vormittags war der Cheerleader-Auftritt der Tanzgruppe, die aus Pirker und Irchenriether Schülern bestand und den Silvia Wende mit ihnen eingeprobt hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Kurz notiert (401138)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.