CSU Irchenrieth
Zweite Petition gegen Feuerwehrhausneubau

An der Spitze der CSU bleibt weiterhin Bürgermeister Josef Hammer (Sechster von links). Ihn unterstützt ein Vorstand, in dem kein Gemeinderatsmitglied vertreten ist. Bild: fz
Politik
Irchenrieth
21.04.2017
134
0

Der Bau des Feuerwehrhauses schlägt auch in der Jahreshauptversammlung der CSU Wellen. Inzwischen liegt eine zweite Petition gegen das Projekt vor.

( fz) Für dieses Jahr war bereits der Kauf eines neuen Feuerwehrautos vorgesehen. "Aber wenn wir keine Feuerwehrhaus haben, können wir auch kein neues Einsatzfahrzeug anschaffen", stellte Bürgermeister und CSU-Vorsitzender Josef Hammer fest.

Nachdem sich die Änderung des Flächennutzungsplans und die Aufstellung des Bebauungsplans im Herbst durch die Petition von vier Bürgern im Landtag verzögert hat, konnte beides vor kurzem eingereicht werden. Doch so bald ist der Baubeginn nicht in Sicht, bedauert Hammer, dass die Gemeinde erneut Zeit und Geld investieren muss. Grund dafür ist eine zweite Petition der vier Gegner. "Es wird wohl einmalig sein, dass man für eine Sache zwei Mal hintereinander den Landtag bemüht", mutmaßt Hammer. Alle Fachstellen seien auf seiten der Gemeinde. Wenn die Petitionsführer behaupteten, dass sie die erste Petition gewonnen hätten, warum reichen sie dann eine zweite nach.

Bei den übrigen Punkten herrschte Harmonie. Die CSU freut sich über sieben Neumitglieder. Insgesamt sind es 86. Irchenrieth ist damit einer der sechs größten Ortsverbände im Landkreis. Das Durchschnittsalter von 54 Jahren sei ebenfalls positiv. "Wir haben als bestimmende Kraft in der Gemeinde viel bewegt und nehmen diesen Auftrag sehr ernst", betonte Hammer. Im Herbst feiert der Ortsverband 65-jähriges Bestehen.

Einwohnerzahl steigt


In seiner Funktion als Bürgermeister ging er auf die Entwicklung der Gemeinde ein. Trotz eines Rekordhaushalts wegen der Baugebietserschließungen wird die Pro-Kopf-Verschuldung auf unter 100 Euro sinken. 1429 Einwohner hat die Gemeinde derzeit. Zum Jahresende werden es mindestens 1450 sein. Heuer wurden bereits zwölf Bauplätze verkauft. In den neun Jahren seiner Amtszeit hat Hammer 141 Bauplätze verkauft. Dieses Jahr werden in Süd-West 34 neue Parzellen erschlossen. Die weitere Erschließung "Wiesenstraße" werde zwölf Plätze und vier Betriebsansiedlungen nach sich ziehen.

Kassier Anton Härtl meldete einen außerordentlich hohen Kassenstand, der sowohl auf die erfolgreichen Veranstaltungen als auch auf 5170 Euro an Spenden in den letzten zwei Jahren zurückzuführen sei.

Stephan Oetzinger, CSU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag, meinte, dass man fast neidisch sein könne, wenn man die Entwicklung Irchenrieths betrachte. Die CSU schreibe eine Erfolgsgeschichte fort. Die Region stehe mit historisch niedriger Arbeitslosigkeit und vollen Auftragsbüchern der Betriebe gut da. Darum gelte es, den Menschen bei den nächsten beiden Bundes- und Landtagswahlen zu vermitteln, dass dies auch der CSU mit zu verdanken sei. Weil der Landesverband die Beiträge erhöhte, kostet künftig auch die Parteimitgliedschaft für Einzelpersonen fünf Euro mehr. Der Frauen- und Familienbeitrag ändert sich nicht.

Der VorstandErstmals seit der Gründung sitzt kein Gemeinderat im CSU-Vorstand, "um Mitgliedern breiten Raum zur Mitentscheidung zu bieten". Vorsitzender bleibt Josef Hammer, seine Stellvertreter sind Reinhold Gilch, Martin Fechner und Claudia Meier. Schriftführer ist Werner Härtl, die Kasse führt Anton Härtl. Beisitzer sind Ursula Wittke, Gabi Müller, Jürgen Scholz, Thomas Baunoch, Jürgen Kohla, Christian Schmid und Markus Hemmer. Die Kasse prüfen Bernhard Kick und Josef Zitzmann. (fz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.