DJK bewirtet Sportheim selbst
DJK ihr eigener Wirt

Ein intaktes Führungsteam mit engagierten Abteilungsleitern: Vorsitzender Reinhold Gilch (vorne, Dritter von links) und der neue Stellvertreter Günther Wolfrum (vorne, Zweiter von links) führen die DJK Irchenrieth. Bild: fz
Vermischtes
Irchenrieth
12.04.2016
89
0

Die DJK Irchenrieth schließt mit der Bewirtschaftung des Sportheims eine wichtige Lücke, da es Veranstaltungs- und Versammlungslokal für alle Vereine ist. Reinhold Gilch bleibt Vorsitzender, aber im Nachwuchsbereich gibt es noch Stellschrauben, die zu drehen sind.

In der Jahreshauptversammlung berichtete der DJK-Vorsitzende von einem Anstieg der Mitgliederzahl um 14 auf 538. Darunter sind 36 Jugendliche und 71 Kinder. Gilch stellte heraus, dass die Bewirtschaftung des Sportheims in Eigenregie hervorragend funktioniert. Gelungen ist die Sanierung des A-Platzes. Heuer soll der B-Platz folgen, und auch im Sportheim stehen Sanierungen an.

Die Skifreizeit in Südtirol, der Faschingsball mit "Ausnahmezustand" und der Kälte-Grohmann-Cup waren Höhepunkte. "Derzeit richten wir den Fokus auf das 40-jährige Jubiläum vom 24. bis 26. Juni und den Ehrenabend am 3. Juni", stellte Gilch heraus. Kassier Richard Gilch führte als große Posten 5000 Euro für die Sportplatzsanierung 3000 Euro für Gas und 4000 Euro für Strom an. Trotzdem wies Gilch ein Plus von 2290 Euro aus.

Im Aufschwung


Für die Abteilung Fußball berichtete Stefan Hoch, dass man in die Kreisliga-Saison mit vielen neuen Gesichtern startete. Für den neuen Trainer Benjamin Scheidler galt es, daraus eine Mannschaft zu formen. Das ging zäh. In der Winterpause stand man auf einem Abstiegsplatz. Aber seit dem Wiederbeginn ging kein Spiel mehr verloren und der Abstand zum Relegationsplatz beträgt schon vier Punkte. Die zweite Mannschaft belegt in der B-Klasse den dritten Platz. Johannes Härtl führte für die Jugend an, dass die Spielgemeinschaft mit Waldau und Letzau, ab der B-Jugend nach unten mit sechs Teams, hervorragend funktioniert. Die DJK steuert hierzu 30 Kinder bei. Härtl betonte die Unterstützung des Fördervereins für die Jugendarbeit.

Über Turnen/Gymnastik/Line Dance berichtete Maria Woppmann. Line Dance wuchs auf 46 Mitglieder an, die teils bis aus Tirschenreuth kommen. Eingeschlagen hat das Kinderturnen, wobei sich hierfür Betreuer finden müssten. Tennis mit 126 Mitgliedern, darunter 30 Jugendlichen, befindet sich im Aufwind. "Die Sportler müssen aber mehr Präsenz auf die Plätze bringen", sagte Werner Härtl. Die Abteilung will ein Feriencamp aufziehen. Erstmals ging man mit zwei Mannschaften in den Spielbetrieb. Die Damen 40 schafften den Aufstieg und die Herren gleich den Doppelaufstieg. "Wir setzen heuer ein Damen-Team ab 16 und ein Herren-Team ab 40 dazu."

Neuer Ehrenvorsitzender


Für die Eisstockabteilung blickte Chef Winfried Kick zurück. Er erwähnte die Spende an den Hauptverein für die Jugendarbeit. Eine Überraschung hatte er auch parat. Georg Frey war Gründungsvorsitzender 1997 und seitdem 19 Jahre federführend. Der Bau der Eisstockanlage, der Eisstockhütte und das große Kinderfest seit 17 Jahren tragen seine Handschrift. Aufgrund seiner großen Verdienste ernannte ihn die Eisstockabteilung zum Ehrenvorsitzenden.

Bürgermeister Josef Hammer freute sich, dass die DJK als größter Verein der Gemeinde weiter in guten Händen ist. "Wir stehen hinter euch." Der DJK-Kreisvorsitzende und stellvertretende Bundesvorsitzende des DJK-Verbandes Sigmund Balk stellte heraus, dass die DJK soziale Arbeit für die Jugend und Bürger leistet.

Ergebnis der NeuwahlenVorsitzender : Reinhold Gilch, 2. Vorsitzender : Günther Wolfrum (neu), Schriftführer : Roland Pflaum, 2. Schriftführer : Jürgen Bodensteiner (neu), Kassier : Richard Gilch, Platzkassier : Ludwig Lukas, Pressewart : Johannes Härtl, Kassenprüfer : Benjamin Ram und Wolfgang Schieder. Ausschussmitglieder: Thomas Würth, Stefan Ram, Matthias Gallitzendorfer, Roland Bodensteiner, Sabine Franke, Robert Rothballer. Abteilungsleiter: Fußball: Stefan Hoch, Jugend: Johannes Härtl, Tennis: Werner Härtl, Turnen/Line Dance: Maria Woppmann, Eisstock: Winfried Kick. Ehrenamtsbeauftragter ist Wolfgang Würth und Pfarrer Alfons Forster Geistlicher Beirat. (fz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.