Gepanzerte Geisel
Dieb klaut Schildkröte aus Tierpark Gleitsbachtal

Sie hat keinen Namen und ist auch kein Schmusetier. Trotzdem vermisst ihr Herrchen diese griechische Landschildkröte heftig. Bild: hfz
Vermischtes
Irchenrieth
04.10.2016
191
0

Binsenweisheiten langweilen. So wie diese: Es gibt nichts, was nicht irgendein Langfinger brauchen kann. Manchmal bleibt einem das Staunen aber nicht erspart. In diesem Fall über eine griechische Landschildkröte. Am Dienstag erstattete der Besitzer des Tierparks Gleitsbachtal bei Irchenrieth deswegen Anzeige.

Das Diebesgut ist etwa 15 Zentimeter lang, auf dem Rücken braun und hat schwarze Flecken auf dem Panzer. Das Reptil lebte mit einer Artgenossin in einem Gehege, aus dem es ein Unbekannter vergangene Woche entführte.

Besitzer Manfred Urban hofft, dass der Kidnapper nicht lange Freude an seiner kriechenden Geisel hat. Er hat 200 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt. "Das soll abschrecken. Vielleicht fällt ja jemandem auf, dass ein Nachbar plötzlich eine neue Schildkröte hat und meldet sich." Dass das Tier ausgebrochen ist, hält Urban für ausgeschlossen. Der Boden des Geheges ist sogar mit Gitter ausgelegt. Der Tierparkbetreiber sagt, dass er immer stolz war, seine beiden Schildkröten gut über den Winter gebracht zu haben. Da ist es kein Trost, dass er weitere 90 Exemplare von 22 Tierarten beherbergt. Nun ist ihm zum ersten Mal eines gestohlen worden. "Das Gelände umfasst 40 000 Quadratmeter. Wie will ich die alle überwachen?" fragt der Irchenriether. "Selbst über die streng bewachte DDR-Grenze sind manchmal Leute rübergekommen."

Dieser Vergleich hinkt auf den ersten Blick gewaltig. Auf den zweiten nur noch ein bisschen. Denn der Schildkrötendieb schlug möglicherweise genau am Tag der deutschen Einheit zu. Wer etwas über ihn weiß, kann sich unter Telefon 09651/92010 bei der Polizei melden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.