Hammer für Irchenrieth
Neuer Kommandant erhält alle Stimmen

Im Hintergrund der Plan des neuen Feuerwehrhauses, davor die neuen Kommandanten Michael Hammer (Dritter von rechts) und Stellvertreter Stefan Lang (Zweiter von rechts). Markus Bächer (Zweiter von links) wurde nach sechs Jahren großartiger Arbeit verabschiedet. Bild: fz
Vermischtes
Irchenrieth
22.02.2016
67
0

Alles neu bei der Feuerwehr Irchenrieth: Die Floriansjünger erhalten in den kommenden zwei Jahren ein neues Gerätehaus und ein neues Auto. Die wichtigste Neuerung gilt aber bereits.

Die Truppe hat einen neuen Kommandanten sowie einen neuen stellvertretenden Kommandanten. Das engagierte junge Duo sieht die Aufgabe als Herausforderung. Diese Einstellung gefiel Bürgermeister Josef Hammer, der die Dienstversammlung im DJK-Sportzentrum mit 47 Aktiven leitete. Die große Teilnehmerzahl wertete der Gemeindechef als Zeichen für eine intakte Feuerwehr.

Der scheidende Kommandant Markus Bächer schlug als Nachfolger seinen bisherigen Stellvertreter Michael Hammer vor, den die Aktiven ohne Gegenstimme akzeptierten. Für die Wahl des neuen Stellvertreters schlug Hammer Stefan Lang vor, der ebenfalls einstimmig bestätigt wurde. Michael Hammer, Sohn des Gemeindechefs, dürfte mit 26 Jahren einer der jüngsten Feuerwehrkommandanten im Landkreis sein.

Der technische Sachbearbeiter beim Bayernwerk war vorher vier Jahre Stellvertreter. Zudem ist er seit zwei Jahren Gemeinderat. Sein Stellvertreter Lang ist 34 Jahre alt, war bei der Feuerwehr Weiden, dann bei den Kollegen in Muglhof, um nach seinem Umzug 2012 nach Irchenrieth hier in der Feuerwehr Dienst zu leisten.

Dem bisherigen Kommandanten Bächer, der das Ruder vor sechs Jahren in einer Krise übernommen hatte, sprach der Bürgermeister Anerkennung aus. Bächer habe die Feuerwehr wieder in die Erfolgsspur gebracht, lobte Hammer. Auf den Bau des neuen Feuerwehrhauses mit dann drei Stellplätzen kam der Bürgermeister ebenfalls zu sprechen. Die Gemeinde verfolge einen geraden Kurs zum Wohl ihrer Bürger. Zudem werde in der nächsten Gemeinderatssitzung die Bestellung eines neuen Feuerwehrautos beschlossen. Beide Projekte - Feuerwehrhaus und Einsatzfahrzeug - werteten die neuen Kommandanten Hammer und Lang in einem Gespräch mit dem "Neuen Tag" als Beweis dafür, welche Bedeutung der Feuerwehr und dem Schutz ihrer Bürger durch die Gemeinde beigemessen wird. Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus stellte heraus, dass er großen Respekt vor der Arbeit eines Kommandanten habe. Er müsse Dienstpflicht, Leistung und Einsatzbereitschaft abfordern. "Das ist ein schwieriger Balanceakt." Den beiden neuen Kommandanten sagte er jegliche Unterstützung der Feuerwehrführung des Landkreises zu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.