Rauschende Ballnacht in Irchenrieth
DJK lässt es krachen

Ein vollkommen neues Musikinstrument, den Flügel "Ständer", Ausführung "Genitalo", spielten Matthias Gilch und Sebastian Schmauß (von links) bei der Weltpremiere in Irchenrieth. Bild: fz
Vermischtes
Irchenrieth
26.01.2016
120
0

Party auf zwei Ebenen: oben mit den Südwind-Buam, im Keller mit DJ Xaver. Der Ball der Bälle stieg am Samstag bei der DJK.

Es ist zwar der einzige in Irchenrieth, aber scheinbar bündelte sich dort die geballte Faschingsenergie der Dorfbewohner, aber auch der Gäste aus den umliegenden Orten. Bis zum Morgen ging es rund. Im proppenvollen Saal fand sich kein einziger Nichtmaskierter. Hippies, Musketiere, Teufel und sogar eine Klosterschwester tummelten sich auf der Tanzfläche.

Zuckende Unterleibe


Gemeinderätin Claudia Meier kam als Weinstock mit einer Vielzahl von dicken roten Weintrauben, ein anderer Gast als Schotte. "Wir haben euch das Feld für einen tollen Faschingsabend bereitet", kündigte DJK-Vorsitzender Reinhold Gilch an und übergab an Moderator Günther Wolfrum. Die Narren hatten schon nach den ersten Musiktakten die Tanzfläche im Griff. Dann kündigte Wolfrum eine Weltpremiere an. Ein Musikinstrument, das noch keiner gesehen habe. Es war ein Flügel der Marke "Ständer", Ausführung "Genitalo". Die beiden Virtuosen Mathias Gilch und Sebastian Schmauß traten an den Flügel, ließen die Hosen herunter und spielten mit zuckenden Unterleibern die Klaviatur. "Wenn's nicht mehr klappt, muss das weibliche Publikum helfen", kündigte Wolfrum an. Am Ende brachte auch das nichts. Beim dritten Lied ließ der Anschlag nach. Da halfen nur noch Viagra und Red Bull.

Finale um Mitternacht


Die Maschkerer im Saal tobten, lachten Tränen und forderten lautstark Zugaben, die Gilch, Schmauß und Wolfrum dann als Trio mit dem "dritten Mann" auf der Gitarre boten. Obwohl die Stimmung fast schon auf dem Siedepunkt angelangt war, legten die Irchenriether um Mitternacht noch eins drauf: mit dem Auftritt von "La Danca Promilla" (wir berichteten). Am Sonntag erzählte Bürgermeister Josef Hammer, dass er der erste gewesen sei, der kurz vor 2 Uhr den Saal verlassen habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fasching (647)DJK Irchenrieth (19)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.