Volkstrauertag in Irchenrieth: Bürger gedenken Toter
"Unruhige Zeiten"

Bürgermeister Josef Hammer (links) legte mit Abordnungen der Soldaten- und Kriegergemeinschaft und anderer Vereine einen Kranz ab. Bild: bey
Vermischtes
Irchenrieth
15.11.2016
26
0

Bürger, Fahnenabordnungen der Vereine und Bürgermeister Josef Hammer gedachten beim Volkstrauertag der Gefallenen der Kriege und allen Opfern von Gewaltherrschaft. Nach einer gemeinsamen Messe zogen die Irchenriether zum Ehrenmal.

"Wir dürfen die Augen vor der Vergangenheit nicht verschließen, um nicht blind für das Jetzt zu werden", forderte Hammer. Er legte mit Hauptmann Rainer Geyer und Mario Rössler, Vorsitzender der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Irchenrieth, einen Kranz nieder.

"Die Erinnerung an die Opfer muss den Menschen den Wert des Lebens bewusst machen", betonte Geyer. Der Friede sei brüchig, die Welt um Deutschland sei nicht ruhig. Gerade in solchen Zeiten müsse der Wert des friedlichen Miteinanders besonders hervorgehoben werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Volkstrauertag (97)Bürgermeister Josef Hammer (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.