Showdown in Kastl
Kastler schützen kurz vor der Meisterschaft

Sport
Kastl bei Kemnath
02.03.2016
21
0

Am Sonntag kommt es zum großen Finale in der Luftgewehr-Bayernliga Nord/Ost auf der Schießanlage in Kastl.

Am Schlusstag sind wieder alle acht Mannschaften vertreten. Die stärkste Bayernliga aller Zeiten garantiert spannende Partien - sowohl an der Spitze als auch am Tabellenende.

Die Meisterschaft dürfte den Sportschützen Hubertus Kastl am letzten Wettkampftag wohl kaum mehr zu nehmen sein, allerdings müssen noch 3 Einzelpunkte aus den beiden verbleibenden Partien gewonnen werden. Die beiden Qualifikationsplätze für den Aufstiegskampf in die 2. Bundesliga haben sowohl die Kastler als auch die Zweitplatzierten aus Sassanfahrt bereits sicher.

Kurios und gefährlich zugleich - dieses Jahr kämpfen alle Mannschaften ab Platz 3 um den Klassenerhalt. Da mit der SG Coburg ein Bundesligist in die Bayernliga absteigt, müssen dieses Jahr drei Mannschaften den Weg in die untergeordneten Ligen antreten.

Die Mannschaften aus Neumühle, Laaber, Luckenpaint, Oppersdorf und Holzhammer kämpfen allesamt noch um den Ligaerhalt, und müssen daher am Finaltag in Kastl unbedingt punkten. Die Mannschaft aus Fuchsmühl steht bereits als erster Absteiger fest, 2 weitere Mannschaften werden noch folgen.

Geschossen werden die Wettkämpfe nach dem Bundesligamodus, also "Mann gegen Mann". Dabei treten von jeder Mannschaft jeweils fünf Schützen im direkten Vergleich gegeneinander an, die Rangfolge ist dabei durch den Schnitt der bereits erzielten Ergebnisse festgelegt. Bei einem Sieg in einer der fünf Einzelpartien wird dem Sieger ein Einzelpunkt zugesprochen. Bei Ringgleichheit in einer Einzelpartie kommt es zum Stechen beider Schützen, ein Unentschieden ist somit nicht möglich. Der Wettkampf beginnt mit dem Einzug der Schützen. Während der Vorbereitungszeit sowie dem Probeschießen werden alle Schützen nochmals vorgestellt, bevor anschließend der eigentliche 50-minütige Wettkampf startet.

Viel Platz für Zuschauer


Direkt hinter den Schützen finden Besucher genügend Platz, um die Partien live erleben zu können. Über die Zuschauermonitore können die Treffer sofort nach der Schussabgabe simultan verfolgt werden, der Stand der Begegnungen sowie die Hochrechnungen werden auf große Leinwände - sowohl in der Schießhalle als auch in die Gaststätte übertragen. Zudem werden die Wettkämpfe moderiert. Der Eintritt ist frei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.