TSV-Jugendleiter Josef Kukla beleuchtet Leistungen des Fußballnachwuchses
Spielgemeinschaften laufen gut

Sport
Kastl bei Kemnath
17.02.2016
39
0

Das Geschehen im Jugendfußball des TSV 1960 ließ Jugendleiter Josef Kukla in der Jahreshauptversammlung Revue passieren. Die A-Junioren haben eine Spielgemeinschaft (SG) mit dem SVSW Kemnath und dem SV Waldeck. Sie trugen in der Vorsaison 20 Spiele aus. Dabei gab es sieben Siege, zwei Unentschieden und elf Niederlagen. In der Qualifikationsrunde kam das Team mit 14 Punkten auf Platz drei. Damit spielt es im Frühjahr in der Aufstiegsrunde zur Kreisliga mit.

Auch die B-Junioren bilden eine SG mit dem SVSW Kemnath: Bei der Frühjahrsrunde 2014/15 konnte der erste Platz erkämpft werden. Die 13 Spiele endeten neun Mal mit einem Sieg, vier Partien gingen verloren. In der Qualifikationsrunde landeten die Kastler auf Position sechs. Wegen Spielermangels mussten C-Junioren aushelfen. Ebenfalls mit SVSW-Kickern laufen die Kastler C-Junioren auf. Bei der Aufstiegsrunde im Frühjahr 2015 legten sie punktgleich mit dem SC Eschenbach den Spitzenplatz. "Der erhoffte Aufstieg wurde nicht geschafft, da die Eschenbacher aufgrund des direkten Vergleichs aufsteigen durften", bedauerte Kukla. Bei der Qualifikationsrunde im Herbst kam das Team - bei nur einer Niederlage - erneut auf Rang eins und kämpft nun im Frühjahr um den Aufstieg in die Kreisliga. Kukla hob für die genannten Teams die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen aus Kemnath und Waldeck hervor.

Zwei E-Junioren-Teams


Die D-Junioren erreichten im Frühjahr den dritten Platz. Die Herbst-Qualifikationsrunde schlossen sie als Zweitplatzierte mit 16 Punkten ab. Auch für sie geht es in den kommenden Monaten um den Aufstieg in die Kreisliga. Die E-Junioren erreichten in der Frühjahrsrunde 2015 den Rang zwei, im Herbst kam das Team ungeschlagen auf den ersten Platz. Seit der neuen Saison, so Kukla, habe man noch eine weitere E-Mannschaft im Spielbetrieb. Diese schloss die Quali-Runde als Vierte ab.

Spieler zu alt


Der Jugendleiter schloss seinen Bericht mit einem Blick auf die ganz Jungen: Die F-Junioren spielen ohne Schiedsrichter und ohne Veröffentlichung von Ergebnissen und Tabellen. Die F 1 sicherte sich in der Frühjahrsrunde die Spitzenposition, die F 2 holte fünf Siege.

"Da der Großteil der Spieler aus Altersgründen ausscheiden musste, gibt es jetzt nur mehr eine Mannschaft", berichtete Kukla. Die Quali-Runde im Herbst gestaltete sich mit drei Siegen und drei Niederlagen ausgeglichen. Die G-Junioren sind bei Freundschaftsspielen im Einsatz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Spielgemeinschaft (21)Qualifikationsrunde (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.