Diözesansekretär Markus Nickl informiert über Sozialwahlen und „Kess erziehen“
Bei Gesundheit mitbestimmen

Diözesansekretär Markus Nickl stellte den Elternkurs "Kess erziehen" vor. Bild: rpp
Vermischtes
Kastl bei Kemnath
18.05.2017
14
0

(rpp) Fast jeder hat schon von den Sozialwahlen gehört, aber nur die wenigsten wissen, was es damit auf sich hat. In einem kurzweiligen Vortrag informierte Diözesansekretär Markus Nickl in der Jahreshauptversammlung des KAB-Kreisverbandes Kemnath über das Wesen der Sozialwahlen und die Selbstverwaltung der Versicherten.

Ungefähr 50 Millionen Bürger sind aufgerufen, ihre Vertreter für die Parlamente der Sozialversicherungsträger wie die gesetzlichen Krankenkassen, die Renten-, Pflege- und Unfallversicherungen zu wählen. Deren Gremium entscheiden unter anderem über die angebotenen Reha- oder Präventionsmaßnahmen. Das Haushaltsvolumen liegt dabei bei rund 137 Milliarden Euro. Im Zuge der Selbstverwaltung der Versicherten werden ein ehrenamtlicher Vorstand und hauptamtliche Direktoren gewählt. Diese richten Widerspruchsausschüsse ein, die zum Beispiel Eingaben der Versicherten gegen Bescheide der Rentenversicherungen prüfen. Darüber hinaus werden ehrenamtliche Versicherungsberater gewählt. Diese sind selbst Versicherte oder Rentner und helfen bei Antragsstellungen oder bei der Beschaffung von Unterlagen. Die Teilnahme an der Sozialwahl gibt laut Nickl die Möglichkeit, die Zukunft von Rente und Gesundheit mitzubestimmen.

Am Ende seines Vortrages stellte er noch "Kess erziehen" vor, ein Bildungsangebot des KAB-Bildungswerks in der Diözese Regensburg für Eltern mit Kindern zwischen drei und zwölf Jahren. Es soll Müttern und Vätern Wege eröffnen, die zu einem entspannten und erlebnisreichen Miteinander in der Familie führen. Es werden notwendige Grenzen durchgesetzt und drohende Konflikte kreativ entschärft, aber auch Oasen geschaffen, die jeder für sich selber nutzen kann. Die Eltern erhalten viele praktische Anregungen für den Erziehungsalltag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.